Eine Augenweide in Kleid und mit Krönchen

Miriam I. ist elfte Odenwälder Apfelkönigin

© www.fotostudio-bucher.de

31.08.2021

Zwar wurde sie in Frankfurt am Main geboren, lebt aber seit 1994 in Wald-Michelbach. Damit hat Miriam Kurz-Rosenberger (38) alle Voraussetzungen erfüllt, um als elfte Odenwälder Apfelkönigin zu brillieren. Hinzu kommt, dass sich die junge Frau bereits als kleines Mädchen Kleid und Krönchen erträumt hatte. Somit ist der festliche Ornat für die Repräsentantin auch die Erfüllung eines Jugendtraumes.

Von Beruf ist Miriam Erzieherin und arbeitet im Kindergarten Sterntaler in Mörlenbach.

Erfahrung bringt die Regentin schon mit, da sie 2010 bereits Odenwälder Apfelprinzessin war und dieses Amt zwei Jahre lang ausübte. „Vielfältige schöne Erlebnisse und Ereignisse prägten diese Zeit“, erinnert sie sich zurück.

Im November 2019 hat Miriam ihre Vorgängerin Melanie II. abgelöst und wandelt seit dem in Amt und Würden.

Nun ist sie als Werbeträgerin der Region unterwegs, wobei sie sowohl den Tourismus als auch die Gastronomie unterstützt.

Ich bin stolz auf meine Heimat und davon überzeugt, dass sich ein Besuch im Nibelungenland immer lohnt. Zudem bietet der Odenwald zu jeder Jahreszeit landschaftlich und kulinarisch tolle Anreize und empfiehlt sich als wunderbares und wanderbares Urlaubsziel!“ Mehr Lob geht kaum.