Orange ist Trumpf

Groß-Zimmerns Kürbismarkt legt Schwerpunkt auf Kunst und Kulinarik

Rund um den Kürbis dreht sich alles bei dem Groß-Zimmerner Kürbismarkt.Foto: Martina Emmerich

30.09.2021

GROSS-ZIMMERN. Weit über die Grenzen der Gersprenzgemeinde hinaus hat sich der Kürbismarkt einen Namen gemacht. Nachdem das Herbstfest 2020 Corona bedingt ausfallen musste, findet es in diesem Jahr – wenn auch in etwas anderer Form und mit einem entsprechenden Hygienekonzept – wieder am zweiten Oktober-Wochenende statt.

„Der Kürbismarkt wird diesmal als reiner Bauern- und Kunsthandwerkermarkt aufgezogen. Neben den lokalen Landwirten – wie beispielsweise Bauer Mann, Obstbau Geibel und Dresselhof – konnten wir auch Direktvermarkter aus der Region gewinnen, die mit einem Stand oder Verkaufswagen auf dem Rathausplatz präsent sein, das Angebot ergänzen und für ein Wochenmarkt-Feeling sorgen werden“, sagt Hans-Peter Wejwoda, zuständig für die Veranstaltungen beim Verein Bel(i)ebt Groß-Zimmern. Neben den Direktvermarktern und Produzenten werden rund 50 Künstler und Kunsthandwerker am Samstag, 9. Oktober, von 15 bis 19 Uhr, sowie am Sonntag, 10. Oktober, von 11 bis 18 Uhr, für die Besucher und Kunden in der Mehrzweckhalle und auf dem Rathausplatz anwesend sein. Darüber hinaus werden die grün-weißen Kerbborschte von 2022 Kürbisse zum Verkauf anbieten.

Auf dem gesamten Kürbismarktgelände, das vom Rathausplatz aus hinter dem Rathaus fortgesetzt wird und im Dresselhof sowie vor der evangelischen Kirche endet, gilt Maskenpflicht. Dennoch sind das Verkosten und Verzehren von Speisen und Getränken möglich. Die Kirch- und Kreuzstraße werden zwar ebenfalls gesperrt sein, allerdings wird es dort kein Straßenprogramm geben.

Abgerundet wird das Marktgeschehen am Samstagabend mit einem Konzert des Spachbrücker Gugguggs, Jürgen Poth, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche. Zu Gunsten des Glockenfördervereins wird es zudem Sonntagmorgen ab 11 Uhr vor der evangelischen Kirche einen Frühschoppen mit den Dixie Stompers geben. (memm)