Das Leiningerland – Wein, Wald & Burgen

Eine abwechslungsreiche Region bietet Urlaub auf Pfälzer Art

Malerische Momente, herrliche Aussichten und viel Erholungspotenzial bietet die Urlaubsregion Leiningerland auf der anderen Seite des Rheins. Foto: Helmut Ziegler

31.08.2021
Leiningerland

REGION. Unbestritten, der Odenwald ist ein wunderschönes Fleckchen Erde. Doch ebenso schöne Landstriche finden sich auch andernorts – und das gar nicht so weit weg! Ein perfektes Beispiel: das Leiningerland. Die historische, nach einem alten Adelsgeschlecht benannte Region in Rheinland-Pfalz liegt im Biosphärenreservat Pfälzerwald, liegt größtenteils im Landkreis Bad Dürkheim an der Deutschen Weinstraße und ist sowohl für Kurzreisen als auch längere Urlaube ein jederzeit empfehlenswertes Ziel.

Denn das Leiningerland hat alles zu bieten, was einen erholsamen Urlaub in der Pfalz ausmacht: Wein, Wald und Burgen gibt es in Hülle und Fülle und damit unzählige Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten, gleichgültig, ob Wandern oder Radfahren, sei es durch idyllische Gemeinden, vorbei an historischen Stätten oder beeindruckenden Naturdenkmälern, ob durch Wälder oder über Weinberge, ob vorbei an belebten Orten oder unterwegs auf einsamen Strecken. Für jeden Geschmack gibt es hier das Richtige – stets mit der Option zur Einkehr in einem hübschen Gasthaus bei einem Schoppen Wein oder der Übernachtung in einer annehmlichen Unterkunft.

Einige besonders schöne Routen stellt der Tourismusverein Leinigenerland auf der Homepage der Verbandsgemeinde Leiningerland unter www.leiningerland.com vor: Zum Beispiel den Fernwanderweg „Pfälzer Weinsteig“, der erst das Leiningerland, dann die gesamte Pfalz durchzieht und an der französischen Grenze endet. In Kleinkarlbach kreuzt er den Premiumweg „Leininger Burgenweg“ (zertifiziert, 22 km, Varianten á 15 km und 13 km).

Ein zweiter Premiumweg, der „Leininger Klosterweg“ (zertifiziert, 15 km), verbindet die beiden ehemaligen Klosterdörfer Höningen und Hertlingshausen und bietet auch unterwegs immer wieder Hinweise auf klösterliche Relikte.

Fast ausschließlich über schattige Waldwege führt indes die Route des „Leininger Wanderweges“ (19 km) von Altleiningen nach Wattenheim. Der „Eckbach-Mühlenweg“ (25 km) führt in reizvoller Natur entlang des Eckbachs zu sage und schreibe 35 einstigen Mühlen. Der „Leininger Panoramaweg“ (ca. 19 km) durchstreift die einmalige Erlebnislandschaft Erdekaut bevor er zur historischen Burg Neuleiningen führt.

Neben überregionalen Radrouten wie dem Radweg „Deutsche Weinstraße“, „Salierweg“, „Barbarossaweg“, „Kraut & RübenWeg“ gibt es zahlreiche weitere Radwege.

Auch zu diesen finden sich, neben Tipps und Adressen von möglichen Unterkünften, Einkehrmöglichkeiten, Veranstaltungen oder Hintergründen zur Region, Informationen unter www.leiningerland.com. Bei Rückfragen können sich Interessenten auch telefonisch an die Touristeninformation der Stadt Grünstadt unter 06359/9297234 wenden. Somit steht einem gut geplanten Urlaub im Leiningerland nichts mehr im Weg. (red/stü)
  

BUCHTIPP

Das Leiningerland – Wein, Wald & Burgen Image 2

50 KLEINE ABENTEUER UND GROSSE GESCHICHTEN AUS DEM ODENWALD IN EINEM BUCH.

Sechs Bände sind bislang in de Reihe „Heimatmomente“ aus dem 360° medien Verlag erschienen. Das Ziel dieser Reihe: Beliebte deutsche Regionen werden von ortskundigen Autoren in unvergesslichen Momenten und spannenden „Mikroabenteuern“ vorgestellt, fernab der ausgetretenen Touristenpfade.

Die jeweiligen Bände sind wunderschön gestaltet und beinhalten Tipps für Ausflüge, kulinarische Highlights sowie zu einzigartigen Kultstätten und Kuriositäten.

Auch der Odenwald gehört zu den auserkorenen Zielen – schließlich bietet er den perfekten Boden für „50 Mikroabenteuer“ und beheimatet viele, oft sagenumwobene, spannende Orte und Fragen: Liegt der Ursprung des Frankenstein-Monsters tatsächlich auf einer Burg im Odenwald? In welcher winzigen Höhle hauste einst ein Eremit? Wer macht so guten Whiskey wie die Iren und die Schotten und sahnt damit einen internationalen Preis nach dem anderen ab? „Halt die Klappe!“ – woher kommt diese Redewendung? Welche Auswirkungen hatte es, als im 14. Jahrhundert ein Priester versehentlich einen geweihten Kelch umstieß? Was, Heppenheim war schon mehrmals internationale Filmkulisse? Und Hollywoodstar Cary Grant drehte tatsächlich mal im Odenwälder Neckartal? Was hat es mit dem über 400 Jahre alten Galgen auf sich, der unter Denkmalschutz steht? Dass der Odenwald voller Überraschungen steckt, wissen Südhessen ohnehin, aber bestimmt nicht alles, was sich hinter den, von der äußerst ortskundigen Heidelberger Reisejournalistin und Autorin Cornelia Lohs gesammelten, Geschichten zu einer römischen Villa, mystischen Burgen, einer Basilika aus der Karolingerzeit, einzigartigen Museen oder auch dem „Odenwälder Mozart“ versteckt.

Das Buch im Taschenformat „Odenwald – HeimatMomente: 50 Mikroabenteuer zum Entdecken und Genießen“, 256 Seiten, erschienen 2021 im 360° medien Verlag, kostet 14,95 Euro und kann unter ISBN 978-3-96855-076-3 bestellt werden. Tipp: Es gibt auch einen Band „Pfalz und Pfälzer Wald“ (von Nadine Taylor, ISBN 978-3-96855-077-0). (stü)