Wild und Wein

Aktionswochen im Spessart und Mainviereck


31.08.2021
Tourismusverband Spessart-Mainland e.V.

SPESSART/MAINLAND. Weinliebhaber und Weintrinker wissen es wahrscheinlich schon: Es ist wieder Zeit für die Wild- und Weinwochen im Spessart-Mainland. Dieses Jahr sind sie terminiert auf die Zeit zwischen dem 18. September und 31. Oktober. Sechs Wochen lang bieten die teilnehmenden Restaurants also Köstlichkeiten aus heimischen Wäldern und Weinbergen an. Organisiert werden die Wild- und Weinwochen durch den Tourismusverband Spessart-Mainland.

Mit dabei sind 34 Restaurants unter anderem aus Alzenau, Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Heimbuchenthal, Gemünden, Marktheidenfeld und Aschaffenburg. Jeder Küchenchef präsentiert das heimische Wild in mindestens drei Zubereitungsarten und spricht jeweils eine persönliche Rotweinempfehlung aus der Region dazu aus.

Wer selbst Wildbret zubereiten will, findet unter www.wildundweinwochen.de Direktvermarkter, die frisches Wildbret aus der Region anbieten. Neben der Kulinarik bieten die Wild- und Weinwochen zusätzlich auch besondere Aktionen und Veranstaltungen: Das sind beispielsweise Erlebniswanderungen, Genussveranstaltungen und Weinproben, die das Angebot im Aktionszeitraum abrunden.

Einer der Höhepunkte ist der Tag der offenen Edelbrennereien. „Der Kahlgrund brennt“ heißt es dann zum Abschluss der Aktionswochen am 31. Oktober. Wichtig für Interessenten: Es wird dringend empfohlen, sich vorab im Internet oder per Telefon bei den Veranstaltungen zu erkundigen, ob die Events tatsächlich stattfinden.

Alle teilnehmenden Restaurants, Aktionen und Veranstaltungen sind in einem kulinarischen Faltblatt zusammengefasst. Dieses kann kostenlos bestellt werden beim Tourismusverband SpessartMainland unter Telefon 06022/261020 oder heruntergeladen werden unter www.wildundweinwochen.de. (red/stü)
   


„Wald erFahren“ mit dem E-Bike

SPESSART/MAINLAND. Der Tourismusverband Spessart-Mainland hat ein Magazin mit sechs Touren für E-Bike-Fahrer herausgegeben. Die Routen führen durch das Mittelgebirge des Spessarts und verbinden die EBike- Ladestationen der Initiative „Wald erFahren“. Mit 52 Ladestationen in 25 Spessart-Gemeinden ist „Wald erFahren“ das größte flächendeckende E-Bike- Ladeinfrastrukturprojekt Deutschlands. Es handelt sich dabei um Schnellladestationen, die sich unter anderem an Orten mit hoher Aufenthaltsqualität, wie etwa am Naturschwimmbad in Schöllkrippen befinden und ein kostenloses, unkompliziertes Laden ermöglichen. Mit diesem Konzept wurde „Wald erFahren“ schon als „Beste Radtourismus-Service-Idee Bayerns“ durch den ADFC ausgezeichnet.

Die neue Broschüre beinhaltet Streckenbeschreibungen, Karten und Höhenprofile. Die GPS-Daten gibt es per QR-Code. Außerdem sind alle E-Bike-Ladestationen im Spessart-Mainland mit GPS-Daten aufgelistet.

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich bei der Touristinformation Spessart-Mainland unter Telefon 06022/261020 oder über den Service-Bereich auf www.spessart-mainland.de. (red/stü)