Alles nicht so schlimm
30.08.2019

BüchnerBühne zeigt Theatersolo „Du bist meine Mutter“ in Tagesstätte des Ambulanten Pflegeteams in Goddelau am 10. September

Eric Haug in „Du bist meine Mutter“. Foto: Büchnerbühne Riedstadt

Die BüchnerBühne gastiert am Dienstag, 10. September um 18.30 Uhr mit dem Schauspiel-Solo „Du bist meine Mutter“ in der Tagesstätte des Ambulanten Pflegeteams, Stahlbaustraße 19 in Riedstadt-Goddelau. Der Eintritt ist frei.

Das autobiografische Theatersolo des niederländischen Schauspielers Joop Admiraal hatte Anfang der 80er Jahre europaweit Erfolge gefeiert. Admiraal selber hat das Stück weit über fünfzig Mal gespielt, auch auf Tourneen und in Altersheimen. Er beschreibt darin, wie er Samstag für Samstag mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Amsterdam nach Delft fährt, um dort seine betagte Mutter im Altersheim zu besuchen. Bei der BüchnerBühne ist es Schauspieler Eric Haug, der sowohl in die Rolle des Sohnes als auch der Mutter schlüpft, der gelegentlich die Zeitebenen ein wenig durcheinander geraten. Alles nicht so schlimm, denn getragen wird dieses samstägliche Ritual von viel Gelassenheit auf seiner und viel Wärme und Zuneigung auf beiden Seiten.

Die Aufführung der BüchnerBühne erfolgt auf Einladung des Netzwerks Demenz im Kreis Groß-Gerau und in Kooperation mit dem Kreis Groß-Gerau, dem Pflegeworkshop im Ried und dem Verein Lichtblick e.V. Groß-Gerau.

Weitere Termine

Weitere Termine sind am Montag, den 7. Oktober um 18.30 Uhr im Festsaal des Altenpflegeheims „An der Fasanerie“ in Groß-Gerau (Brignoler Straße 39) und am Dienstag, 29. Oktober um 16 Uhr in der GPR Seniorenresidenz, Haus am Ostpark in Rüsselsheim (Schlesienstraße 1). red
    
Jugendbüro bietet Stelle an für Freiwilliges Soziales Jahr
Das Jugendbüro Riedstadt hat eine Stelle zu vergeben für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Interessierte können sich ab sofort bewerben. Das Jugendbüro verspricht spannende Aufgaben. Dazu gehört zum Beispiel die Unterstützung im Regelbetrieb in den Jugendhäusern und -räumen, aber auch die Mithilfe bei der Planung und Durchführung von Sonderaktionen wie den Ferienspielen. Hinzu kommt die Beteiligung an Jugendfreizeiten. „Ob Teeniegruppe, offener Betrieb, Auszeit-Bus oder Ausflüge – langweilig wird es im Jugendbüro nie,“ sagen die Verantwortlichen beim Jungenbüro der Stadt.

Apropos Stadt: Zu der FSJ-Tätigkeit gehört übrigens auch die Mitarbeit im Rathausbüro. Weitere Auskünfte gibt Jugendpfleger Heiko Wambold im Jugendbüro, am Rathausplatz 1 in Riedstadt-Goddelau, oder unter der Telefonnummer 06158 -181416 sowie mobil unter der Nummer 0179-9940165.

Jugendraumbetreuer gesucht

Darüber hinaus macht das Jugendbüro darauf aufmerksam, dass in den Jugendhäusern das Programm fürs zweite Halbjahr gestartet ist. Dabei freuen sich die Jugendpfleger an allen Standorten über weitere Jugendraumbetreuer, die engagiert mithelfen. (kow)

Vorlesestunde in Bücherei Leeheim

Die Städtische Bücherei in Riedstadt lädt am Dienstag, 17. September, um 15 Uhr in der Bücherei in Leeheim (Kirchstraße 12, neben der BüchnerBühne), Kinder ab vier Jahren zur Vorlesestunde ein. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Die Bücherei ist in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Es besteht auch die Möglichkeit zur Ausleihe. Weitere Informationen gibt es bei der Büchereileiterin Anja Stark unter der Rufnummer 06158-915513. red

Defekte online melden

Wer eine defekte Straßen- oder Haltestellenbeleuchtung entdeckt, kann die Störung direkt online dem Überlandwerk Groß-Gerau (ÜWG) melden. Darauf weist Ute Schneider vom Bürgertelefon der Stadt Riedstadt hin. Das Verfahren funktioniert folgendermaßen: Auf der Homepage des ÜWG www.uewg.de unter „Störmeldungen“ den Unterpunkt „Störungen der Straßen- und Haltestellenbeleuchtung“ anklicken. Dann die Adresse angeben, in dem Kartenausschnitt die betroffene Leuchtstelle aussuchen und anklicken. In dem daraufhin erscheinenden Eingabeformular Störungsdaten ergänzen und „Störung melden“ klicken. Alternativ kann die Störung rund um die Uhr unter 06152-718117 gemeldet werden. red
    
Datenschutz