Genuss und schöne Klänge
05.12.2019

Musikalische Eröffnung des Reinheimer Weihnachtsmarktes

Der Glühwein schmeckt bei dem musikalischen und kunsthandwerklichen Angebot des Weihnachtsmarktes besonders gut. Foto: Jan Riedel

Jetzt teilen:

Jetzt teilen:

Musikalisch in die festlichen Tage gleiten: Das gilt zumindest für den Reinheimer Weihnachtsmarkt. Der wird am Samstag, 7. Dezember, um 17 Uhr in der Evangelischen Dreifaltigkeitskirche mit einem großen Musikprogramm eröffnet. Die Reinheimer Flötenfreunde, der Evangelische Posaunenchor Reinheim/Spachbrücken und der Katholische Kirchenchor gestalten gemeinsam das Eröffnungsprogramm. Anschließend spielen die KKM und die Jagdhornbläser vor der Kirche für alle Besucher des Weihnachtsmarktes, die währenddessen die winterliche Geselligkeit genießen. Denn auch in diesem Jahr locken am zweiten Adventswochenende wieder Glühwein-, Bratwurst- und Früchtepunschdüfte in der Reinheimer Kirchstraße zahlreiche Besucher an.

Dazu finden sich an den vielen Ständen der Reinheimer Vereine, Privatanbieter und Gewerbetreibenden aus der Region diverse andere kulinarische Köstlichkeiten. Dabei kommen die am weitesten angereisten Hüttenwirte aus den Partnerstädten Cestas in Frankreich und Sanok in Polen. Aber auch schöne Handwerkskunst lässt die Besucher an den jeweiligen Ständen länger verweilen.

Musikalisch trägt das Programm am Sonntag, 8. Dezember, die Handschrift des Posaunenchors Ueberau. Zudem findet ab 20 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche das beliebte Adventskonzert des Evangelischen Kirchenchores Reinheim statt. Dort lautet die Devise „Crossover“. Soll heißen: Im Konzert wird der Bogen gespannt von alten deutschen bis zu moderneren englischsprachigen Weisen – von Martin Luther bis Leonard Cohen, von der Adventskantate „O Heiland, reiß die Himmel auf“ auf den Text von Friedrich Spee bis „The Time for Singing Has Come“ von Natalie Sleeth, von der Motette „Übers Gebirg Maria geht“ bis zum Spiritual „All Night, All Day“. Neben dem Kirchenchor unter der Leitung von Matthias Seibert beteiligen sich ein Streichquartett des TU-Orchesters, Tonkunst unter der Leitung von Johannes Fischer sowie Elke Walter-Christ an der Orgel an dem musikalischen Hochgenuss.

Dabei bleibt es nicht. So ergänzen der Adventsmarkt des Reinheimer Kulturkreises und das Landfrauen Café im Kulturzentrum Hofgut das Marktgeschehen ebenso wie der Bücherflohmarkt in der Stadtbücherei und die Ausstellung des Heimatmuseums im historischen Herrenhaus. Hier ist sowohl „Puppenhausen“ als auch die Steuck´sche Stiftungssammlung mit Mineralien aus dem Odenwald und der ganzen Welt geöffnet. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Samstag von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag von 12 bis 20 Uhr. red
  

Rückkehr der Biber ins Gersprenztal

Filmvorführung des Arbeitskreises Naturschutzscheune 
  
Der Arbeitskreis Naturschutzscheune Reinheimer Teich lädt für Sonntag, 8. Dezember, von 14 bis etwa 15 Uhr zu einer Vorführung des Naturfilms „Heimkehr der Biber“ ein.

Ungewöhnliche Geräusche

Im Jahr 2008 tauchte der Biber nach langer Abwesenheit wieder im Gersprenztal auf. Seither sind in den hiesigen Auen wieder Geräusche zu hören, die auch bei älteren Menschen eher in Vergessenheit geraten waren. Mit seinem Nagen, Kratzen und Plätschern machte eben der Biber auf sich aufmerksam. Der Naturfilm bringt den Besuchern nun die Lebensweise der Burgherren und Wasserbauers näher.

Erreichbar ist die Naturschutzscheune über die L3413 zwischen Reinheim-Spachbrücken und Habitzheim. Am Schild „Kläranlage“ auf den Parkplatz einbiegen. Von hier aus sind es noch etwa acht Minuten zu Fuß, der Weg ist ausgeschildert.

Weitere Informationen über Veranstaltungen an der Naturschutzscheune sind abrufbar unter www.naturschutzscheune.de. red