„Gute Stube“ wird weihnachtlich
13.12.2019

Am dritten Adventswochenende stimmt sich Pfungstadt auf die Weihnachtszeit ein

Zwischen hübsch beleuchteten Buden und Ständen wird so einiges geboten auf dem Pfungstädter Weihnachtsmarkt, von Blasmusik und Chorgesang, gemeinsamen Weihnachtsliedersingen mit Pfarrer Michael Dietrich in der Martinskirche bis hin – das darf natürlich auf keinen Fall fehlen – zum Besuch des Nikolaus`. Fotos: Kulturamt Pfungstadt/Günter Krämer

Jetzt teilen:

Jetzt teilen:

Am dritten Adventswochenende verwandelt sich Pfungstadts „gute Stube“ zwischen dem Historischen Rathaus, der Martinskirche und dem alten E-Werk bereits zum 27. Mal in einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Die offizielle Eröffnung findet am Samstag (14.) um 16.30 Uhr mit musikalischer Untermalung durch die Bläser des Pfungstädter Musikvereins statt. Der Budenzauber mit mehr als 40 Hütten und Verkaufsständen beginnt schon um 14 Uhr, so dass die Besucher sich atmosphärisch und mit Glühwein und Lebkuchen auf den Weihnachtsmarkt einstimmen können.
    
Auf dem Platz vor der Kirchmühle dreht sich ein Kinderkarussell und der Nikolaus schaut ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt vorbei. Der Laternenumzug mit dem Nikolaus beginnt um 17 Uhr. Auf der Marktbühne wird es an beiden Tagen Programm geben, so treten der Chor der evangelischen Baptistengemeinde Pfungstadt und die Akkordeonvereinigung 1936 am Sonntag (15./17 Uhr) auf. Die kleinsten Besucher können sich beim Kinderschminken in Weihnachtselfen, Engelchen und andere Wesen verwandeln lassen.
       
In der Halle des E-Werks bietet der Kunsthandwerkermarkt wieder Gelegenheit, noch das ein oder andere Dekoschnäppchen für die Adventszeit oder kleine Geschenke zu finden. In der Martinskirche ist an beiden Tagen die Weihnachtskrippe aufgebaut und die Kirchengemeinde lädt am Sonntag (15.) um 17 Uhr zum Weihnachtsliedersingen ein. Rund um die Kirche bietet die Gemeinde Stockbrot, Bratwurst und andere Leckereien an. In der Säulenhalle des Historischen Rathauses ist wieder das Museums café zu finden. Soweit dürfen sich die Besucher also auf traditionell Bewährtes und Beliebtes freuen. Mit einigen Änderungen wartet der Pfungstädter Weihnachtsmarkt dennoch auf. Neben hier und dort ein paar neuen Ständen sticht vor allem das Motto der diesjährigen Ausstellung, die das Museumscafé begleitet, hervor: Unter dem Titel „Auto“ werden statt Modell-Eisenbahnen in diesem Jahr Modell-Autos und Modell-Rennbahnen gezeigt. Dazu gibt es noch einen echten Oldtimer als Highlight. Wer erneut an der Stollenversteigerung teilnehmen wollte, wird enttäuscht sein: „Leider ist durch den Wegzug der Firma Lieken unsere Quelle für die Christstollenversteigerung nach 25 Jahren versiegt“, bedauert Kulturamtsleiter Günter Krämer, und ergänzt: „Verschiedene Marktbeschicker haben sich aber jetzt schon bereit erklärt, für die Hilfsaktion für krebskranke Kinder zu spenden und an ihren Ständen einen Spendentopf aufzustellen. Das freut uns und hilft uns weiter.“
     
Der Weihnachtsmarkt ist am Samstag (14.) von 14 bis 22 Uhr geöffnet und am Sonntag (15.) von 13 bis 20 Uhr. red/st
      
In der Weihnachtsausstellung kommt das „Auto“ zum Zuge
Modelleisenbahnfans dürften ein bisschen traurig sein, Autofans dagegen können sich freuen, denn bei der Weihnachtsausstellung des Heimat- und Museumsvereins Pfungstadt kommen diesmal sie zum Zuge. Unter dem Generalthema „Auto“ gibt es nämlich parallel zum Weihnachtsmarkt eine Reihe von Fahrzeugen zu sehen – vom Modellauto über quasi historische Rennbahnen bis hin zum echten, fahrtüchtigen Oldtimer aus den 1950er Jahren. „Damit wollen wir die Freunde der frühen Carrera- und Märklin-Sprint-Bahnen ansprechen, die vor allem in den 1960er Jahren das Herz kleiner und größerer Jungen erfreut haben“, erklärt der Vereinsvorsitzende Günter Krämer.

Für den heutigen Nachwuchs (und große Kinder) haben die Organisatoren auch eine Überraschung parat: Für sie wurde extra eine Rennbahn aufgebaut, auf der die Mädchen und Jungen die kleinen Modellautos durch die Kurven rasen lassen können. Daneben werden alte Emailleschilder mit Werbung rund ums Auto und -zubehör an einer „Tankstellenwand“ gezeigt – vor dieser wird auch das Highlight, ein Gogomobil Sportcoupé stehen. Die Weihnachtsausstellung in der Säulenhalle des Rathauses wird am Samstag (14.) um 14.30 Uhr eröffnet und ist an diesem Tag bis 20 Uhr zu sehen. Am Sonntag (15.) kann sie zwischen 14 und 19 Uhr besucht werden. red/stü

News per WhatsApp, Facebook und Telegram

Stadt Pfungstadt informiert auf mehreren Kanälen Seit dem 7. Dezember ist der Versand von Newslettern per WhatsApp untersagt. Das gilt auch für den Versand des Pfungstadt-Newsletters. Wer aber auch künftig elektronisch über alles informiert werden möchte, wird das auch. Wie?

Nutzer, die weiterhin die Whats-App-News der Stadt Pfungstadt beziehen möchten, müssen diese durch das Senden des Wortes „#News“ anfordern. Zudem hat die Kommune weitere Möglichkeiten geschaffen: Denn ab sofort gibt es die Pfungstadt News auch auf Facebook unter facebook.com/PfungstadtNews. Alternativ gibt es die Möglichkeit, diese über den Messenger Telegram zu abonnieren. Dort muss unter dem Kontakt „Pfungstadt“ ebenfalls das Kennwort „#News“ eingesendet werden. Ist die Anmeldung erfolgreich, erhalten Nutzer eine Bestätigung. Damit bleiben User auch nach dem 7. Dezember immer auf dem Laufenden. red
    

Kuschelzeit für Pfungstadtfans

Kulturamt verkauft erneut Kolter mit schönen Motiven Er ist wieder da: Passend zur kalten Jahreszeit hat die Stadt Pfungstadt wieder ihren „Pfungstadt Kolter“ aufgelegt. Die kuschelige Decke wurde in Deutschland hergestellt und misst 200 x 150 cm. Auf einer Seite ist der Kolter hellgrau mit einem dunklen Aufdruck von Pfungstadts schönsten Motiven, auf der anderen Seite ist er dunkelgrau mit Pfungstadts schönste Ecken hell aufgedruckt.
Zu kaufen gibt es den Kolter, der sich auch wunderbar als originelles Weihnachtsgeschenk eignet, für 50 Euro pro Stück beim Kulturamt Pfungstadt in der Brunnenstraße 9 (E-Werk). red
    

Neuer Internetauftritt der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Pfungstadt präsentiert sich nach einer einwöchigen Schließung mit einem neuen Online-Auftritt. Während die Mitarbeiterinnen von einer neuen Software profitieren, die vieles erleichtert, bietet diese auch viele Vorteile für die Ausleiher und Nutzer.

Mit dem neuen Onlinekatalog (OPAC) erhalten die Kunden ein modernes, zeitgemäßes Werkzeug, um das richtige Buch, den gewünschten Film oder eine CD zu finden. Neben vielen erweiterten Suchoptionen, sei es nach Genres, ISBN-Nummern, Schlagworten, FSK-Freigaben, Erscheinungsjahren, Titel, Autor oder Interpret, bietet die neue Seite auch noch andere Optionen wie die „Onleihe“, bei der Nutzer digitale Medien wie eBooks, ePaper oder eAudios in der Bibliothek ausleihen können. Darüber hinaus können Sie zum Beispiel auch Anregungen hinterlassen, welche Medien angeschafft werden sollten.

Einfach mal vorbeischauen im Internet unter https://sb-pfungstadt.lmscloud.net/ red.