Die festliche Zeit beginnt
23.11.2018

Vorbereitungen für Pfungstädter Weihnachtsmarkt laufen auf Hochtouren

Stolz tragen die Kinder ihre Latern und freuen sich auf die Geschenke vom Nikolaus. Foto: Karl-Heinz Bärtl

Nun lassen es auch die fallenden Temperaturen erahnen: Die Winterzeit hält schon bald auch in Pfungstadt Einzug. Bei manch einem mag das zu einem erhöhten Puls führen in Angesicht des nahenden weihnachtlichen Stresses. Andere gerade in der Region rund um Pfungstadt blicken mit Freude auf die kommenden Wochen. Das liegt mit Sicherheit auch an dem anstehenden Weihnachtsmarkt der Stadt, für den die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. Angesiedelt in der Kirchstraße zwischen historischem Rathaus und evangelischer Kirche sowie Brunnenstraße und „Altes E-Werk“ hat er sich als liebgewonnene Tradition am dritten Adventswochenende, diesmal also am Samstag und Sonntag, 15. und 16. Dezember, etabliert.

Die Erwachsenen genießen an beiden Tagen sicher das eine oder andere Glas Glühwein und begeistern sich für so manche für sie bereitstehende Attraktion. So beispielsweise die Weihnachtsausstellung, die es in der Säulenhalle zu besichtigen gibt. Die Eindrücke kann man dann beim Schlendern über den Weihnachtsmarkt Revue passieren lassen, wenngleich dort dann viele weitere Impressionen hinzukommen könnten. Denn rund 40 Standbetreiber haben sich bis zum jetzigen Stand für den Weihnachtsmarkt angemeldet. Schon am Samstag ab 14 Uhr sind die Marktstände geöffnet. Dazu werden Christstollen auf der Weihnachtsmarktbühne zugunsten eines guten Zwecks versteigert. Den offiziellen Startschuss gibt an jenem Tag um 16 Uhr Bürgermeister Patrick Kock. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung durch den Posaunenchor. Im Anschluss genießen die Besucher ein abwechslungsreiches Programm auf der Weihnachtsmarktbühne. Einen großen Beitrag zu diesem und zum gesamten Weihnachtsmarkt leisten dabei auch diesmal wieder die Pfungstädter Vereine.

Die Vielfalt des Kunsthandwerks gibt es erneut im Alten E-Werk zu bewundern Foto: Karl-Heinz Bärtl

Dass auch die Kinder den Weihnachtsmarkt zur schätzen wissen, steht außer Frage. So freuen sich die jüngeren Besucher zum einen auf das Kinderkarussell zum anderen mit Sicherheit auch auf den traditionellen Laternenumzug, der sich wie in den letzten Jahren am Samstag um 16.30 Uhr in Bewegung setzt. Begleitet werden sie dabei vom Nikolaus höchst persönlich. Dessen Ähnlichkeit mit dem Vorsitzenden des Pfungstädter Museumsvereins Kai KutKutscher dürfte nicht von der Hand zu weisen sein, ist vielleicht aber doch nur rein zufällig. Nach dem Umzug bietet sich auf jeden Fall noch ein Besuch in der Weihnachtskrippe in der evangelischen Kirche an, bevor die Besucher den Abend ausklingen lassen.

Am Sonntag geht es dann ab 13 Uhr weiter. Der Stollenverkauf wird fortgesetzt ebenso wie das Bühnenprogramm mit den Pfungstädter Vereinen. Dazu sind die Besucher zum Weihnachtsliedersingen in der evangelischen Kirche eingeladen.

Kunsthandwerkermarkt

Auch dieses Ereignis ist zu einer festen Tradition geworden: Abermals wird parallel zum Weihnachtsmarkt ein Kunst- und Hobbyhandwerkermarkt im alten E-Werk veranstaltet. Der ist besonders beliebt, weil viele Besucher hier noch ein schönes Geschenk für den Gabentisch erwerben können. Erneut haben sich dabei wieder viele Hobbykünstler zusammengefunden, die ihre liebevoll angefertigten Produkte anbieten. Das spezielle Ambiente des Alten E-Werks steigert die Attraktivität jenes Kunsthandwerkermarktes. In Pfungstadt lässt sich die vorweihnachtliche Zeit also besonders angenehm gestalten. lie

Öffnungszeiten
Der Pfungstädter Weihnachtsmarkt ist geöffnet am Samstag, 15. Dezember, von 14 bis 22 Uhr sowie am Sonntag, 16. Dezember, von 13 bis 20 Uhr.
Datenschutz