Einkaufen & mehr! Rüsselsheim am Main

Zu finden ist bei Hartmann vieles, was sich auch als schönes Geschenk unterm Weihnachtsbaum eignet. Foto: Patrik Philippi

17.12.2021
Michael Jahr Goldschmiedeatelier

Weihnachtsessen, Tannenbaum und Geschenke – das gehört für die meisten Menschen zu Heiligabend. Doch während beim Weihnachtsessen oft die Familientradition entscheidet und der Schmuck des Christbaums schon in einem großen Karton auf den Einsatz wartet, bereitet die Frage: „Was könnt‘ ich nur Schönes schenken?“ vielen Zeitgenossen jedes Jahr aufs Neue Kopfschmerzen. Abhilfe schafft Thomas Hartmann vom gleichnamigen Modehaus und von „vis a vis“ in Rüsselsheim am Friedensplatz. Er gibt jede Menge Tipps für den Last-Minute Weihnachtseinkauf. Gerade sei eher bequeme Mode gefragt, weil die Menschen viel zu Hause sind, sagt Hartmann. „Durch mehr Homeoffice und weniger Festlichkeiten ist die legere Freizeitmode stärker nachgefragt“. Bei den Damen der Renner sind demnach Longwesten, Puffer-Jacken oder - Mäntel, aber auch Pullunder und Loungewear in verschiedenen Farben. „Und auch bei den Herren sind Pufferjacken und Loungewear sehr beliebt“, erklärt der Mode-Fachmann. „Außerdem sind Overshirts, Westen und Pullover im groben Strick gefragt“.

Doch damit ist die Auswahl an Geschenken, die sich für unter den Weihnachtsbaum eignen, bei Hartmann noch lange nicht erschöpft. „Für Damen bieten sich beispielsweise Modeschmuck und hochwertige Schals und Tücher an, aber auch Handschuhe und Handtaschen“, empfiehlt Hartmann. „Für Herren eignen sich auch Socken und Geldbörsen“. Ein weiterer Tipp des Modefachmanns sind die neuen Jersey-Hemden von Olymp („super bequem!“). Und ebenfalls eine Überlegung wert seien Pullover, Westen oder ein komplettes Outfit, festlich oder sportlich. „Und auch mit Geschenk-Gutscheinen kann man seine Liebsten überraschen!“


Im Modehaus Hartmann lockt Mode für praktisch jeden Anlass: Business, Festliches, Lifestyle oder Freizeit: „Mein Großvater hatte bereits das Motto: Von Hartmann bekleidet, von jedem beneidet“, sagt Thomas Hartmann mit einem Schmunzeln. „Und diesem Motto sind wir bis heute treu geblieben!“ Vor 89 Jahren legte der Großvater, Hermann Hartmann, den Grundstein. Seither hat sich das Traditionshaus immer wieder gewandelt, um Trends und Kundenwünschen gerecht zu werden. Das Geschäft wirkt seit fast 90 Jahren anziehend. Buchstäblich.

„Typgerechte Beratung vor Ort“

„Menschen vor Ort in unseren Geschäften typgerecht beraten – das ist unsere Kernkompetenz!“, sagt Thomas Hartmann, auch mit Blick auf sein zehnköpfiges Team, das dazu fortlaufend geschult werde. „Bei der Auswahl der Lieferanten achten wir immer stärker auf ein nachhaltiges Sortiment in guter Qualität zu einem guten Preis-Leistungs- Verhältnis“. Daneben werde der Online-Service weiterentwickelt. Über die Homepage www.hartmann- mode-shop.de können sich Kunden vorab über den Großteil des Sortiments informieren und ihre Lieblingsteile reservieren. „Unsere Stammkunden haben mit der Hartmann-Mode-App eine noch engere Verbindung zu unserem Modehaus.“ Über die App erhalten die Kunden Informationen über Mode, Aktionen und Treuebonus und können Termine mit ihren Lieblingsberatern vereinbaren. Kontinuierlich wird modernisiert, sei es nun die Umrüstung auf energiesparende LED-Beleuchtung, oder anderes. Ob er denn selbst einen Wunsch hat? Da muss Thomas Hartmann nicht lange überlegen. „Wieder mehr persönliche Kontakte und Veranstaltungen vor Ort in unseren Geschäften!“ (kow)


„Rüsselsheim hat Potenzial!“

Als positive Entwicklung bewertet Oberbürgermeister Udo Bausch die Neu- und Wiedereröffnungen gleich mehrerer Einzelhandelsfilialen. Auch vom Gewerbeverein kommt Lob: „Das zeigt: Es gibt Potenzial in Rüsselsheim!“, sagte Susanne Junginger vom Vorstand. OB Bausch sieht die Modernisierungen im Zusammenhang mit weiteren Entwicklungen. So steigerten angelaufene Bauprojekte die Attraktivität der Innenstadt. Die Stadt habe zudem mit der Erarbeitung eines Einzelhandels- und Zentrenkonzepts begonnen. Mit der Stabstelle „Sichere Innenstadt“ verbessere die Stadt die Aufenthaltsqualität. Mit dem Zuschlag zum Förderprogramm ‚Zukunft Innenstadt‘ und dem 2. Platz beim hessischen Kommunalpreis, erhalte die Stadt eine Million Euro, die zur Steigerung der Attraktivität genutzt werden sollen. (red/kow)