Die Fülle des Sommers

Gemüse und Früchte aus dem eigenen Garten kommen per Lieferservice von „Lebe gesund“

Der Lieferservice bringt`s: gesunde und leckere Lebensmittel bis an die Haustür. Foto: Lebe gesund

31.08.2021
Ihr Lieferservice

REGION. Tomaten, die noch nach Tomaten schmecken, frisch geerntete Salate, Paprika direkt vom Strauch, das alles gibt’s, wenn man Glück hat, im eigenen Garten oder über den Lieferservice von „Lebe Gesund“, aus eigenem Anbau in der Region – und das direkt bis an die Wohnungstür.

„Es ist eine Freude, in welcher Vielfalt und Fülle sich die Natur im Sommer verschenkt“, bemerkt einer der Fahrer, der immer wieder selbst bei der Ernte der Früchte Hand anlegt. „Unser Gemüse, das Obst und auch unsere Kräuter wachsen wie im eigenen Garten: Sie sind mit viel Liebe angebaut, und ohne chemische Dünge- und Spritzmittel. Sie haben ein ein - maliges Aroma, viele Kunden sagen: Das schmeckt ja wie früher.“ Und der Lieferservice bringt auf Wunsch noch viele andere Köstlichkeiten: „Die Kunden schätzen unser gutes Brot aus unserem eigenen Getreide, selbst gemahlen auf der Steinmühle und im Steinofen gebacken: zum Beispiel das würzige Spessart-Bauernbrot, Vollkornbrote und auch helle Brote, dazu Feinkost aus eigener Naturproduktion, Aufstriche, Nudeln, Suppen, Soßen und einiges mehr.“

Ergänzt wird die Palette des Lieferservice durch Produkte für den täglichen Bedarf aus dem Natursupermarkt in Altfeld, wie zum Beispiel Getränke und Haushaltsartikel. Auch fertige Gerichte aus dem vegetarischen, italienischen Restaurant bringt der Lieferservice den Kunden im Umkreis von 100 Kilometer um Marktheidenfeld direkt an die Wohnungstür Interesse geweckt? Probier- und Kennenlern-Pakete können beim Lieferservice von „Lebe Gesund“ unter der Gratis-Nummer 0800/25 90 000 bestellt werden. Informationen und eine Übersicht über die Produkte bietet auch der Online-Shop unter www.lebegesund.de. (red/stü).
     

Buchtipps

Die Fülle des Sommers Image 2

WO HINDERNISSE NICHTS ZU SUCHEN HABEN – BAND 3 DER BARRIEREFREI ZUGÄNGIGEN WEGE IM ODENWALD

Was im Sommer 2018 einmal klein mit den ersten 27 schönsten Spazierwegen im Odenwald angefangen hat, erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit. Im Jahr darauf kam ein zweiter Band hinzu und seitdem nehmen die barrierefreien Spazierwege auch einen festen Platz in dieser Publikation ein. In diesem Frühjahr und Frühsommer hat der Michelstädter (Reise-) Journalist Manfred Giebenhain sich ein drittes Mal auf den Weg begeben, um weitere Spazierwege zu finden und zu beschreiben, die auch mit dem Rollstuhl, Rollator oder mit einem Kinderwagen bedenkenlos zurückgelegt werden können. Im handlichen Format soll auch dieses Buch in erster Linie Menschen mit Bewegungseinschränkungen und Eltern, die mit kleinen Kindern unterwegs sind, ein nützlicher Begleiter im Odenwald sein.

Bei der Zusammenstellung hat der Autor dieses Mal besonders Wert daraufgelegt, jene ansprechend schöne Orte ausfindig zu machen und zu beschreiben, die sowohl Spielangebote für Kinder als auch Ruheplätze im Grünen zu bieten haben. Da liegt es nahe, in der Region beliebte Ausflugsziele aus der Perspektive eines Rollstuhlfahrers aufzusuchen. Fündig geworden ist er beispielsweise in den alla hopp!-Anlagen in Abtsteinach und Mörlenbach, im Elsavapark in Elsenfeld und im kleinen Elzpark in Mosbach. Er nimmt seine Leser mit auf die unterschiedlichsten Wege, mal zu kurzen Spazierwegen mit schönen Rastplätzen, um die Aussicht zu genießen – ein anderes Mal sind es längere Strecken von wenigen Kilometern, die durch die Stille des Waldes zu Lichtungen oder auf die Höhen führen. Mithalten können bei der Auswahl auch Ausflugtipps, die am Rand des Odenwalds liegen, wie der Besuch von Burg Hayn in Dreieichenhain (Coverfoto) oder der Bruchsee bei Egelsbach.

Auch wenn es unterwegs mitunter schwierig geworden ist, auf geeignete Einkehrmöglichkeiten zu stoßen, hat der Autor dies in seinen Beschreibungen, wo immer möglich, berücksichtigt; ebenso zugängliche Toiletten. Weiterhin fester Bestandteil jeder Beschreibung ist die Position von Ruhebänken, von denen aus die Leser die Vielfalt des schönen Odenwalds genießen können.

Band 3 von „Die schönsten Spaziergänge im Odenwald – für Senioren, Eltern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer“ ist neu im es-Verlag (Erbach) erschienen. Erneut werden 27 bebilderte Empfehlungen für barrierefreie Unternehmungen im Odenwald vorgestellt. Erhältlich ist der Band im Buchhandel zum Preis von 12,80 Euro. Die ISBN lautet 978-3-942215-18-3. (mgi).


Die Fülle des Sommers Image 3

MIT DEM E-BIKE UNTERWEGS IM ODENWALD – DIETER BITTERLE STELLT 40 TOUREN ZU DEN SCHÖNSTEN ZIELEN VOR

Für den Wahl-Odenwälder Dieter Bitterle ist der Odenwald ein E-Bike-Paradies. Beachtlich, was der gebürtige Schwabe, der mit seiner Familie vor sechs Jahren in den nördlichen Odenwald gezogen ist, sich in dieser Zeit auf eigene Faust an Wissen und Wegen erschlossen hat. Unterwegs war er stets per Fahrrad mit elektrischem Zusatzantrieb. Die 40 schönsten Touren zu ausgewählten Zielen sind jetzt in Buchform erschienen.

Anderthalb Jahre lang hat der Autor an der Ausarbeitung seines Erstlingswerks „E-Bike Touren im Odenwald“ gearbeitet. Einschließlich der Fotos, Texte und Gestaltung trägt es bis zur Druckreife seine Handschrift. Bitterle stellt auf 240 Seiten Touren vor, die kein Gebiet des länderübergreifenden Odenwalds aussparen. Sortiert nach den Teilregionen Nördlicher Odenwald, Odenwald Bergstraße, Zentraler Odenwald, Neckartal-Odenwald und Bayerischer Odenwald bietet der Autor gleichzeitig einen ansprechenden Überblick über die unterschiedlichen Landstriche und kulturhistorischen und touristischen Highlights. Das Buch überzeugt besonders durch seine zeitgemäß ansprechende Gestaltung und die Verwendung von aussagekräftigen Fotoaufnahmen. Ergänzt und bereichert werden die Abbildungen von bekannten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten und eindrucksvollen Naturaufnahmen.

Im Odenwald ist seine Liebe zum Pedelec ebenso gereift wie die zu seiner neuen Heimat. „Ich habe damit begonnen, mir über Apps eigene Touren auf asphaltierten und gut befestigten Wegen zusammenzustellen und so Stück für Stück den Radius erweitert“, sagt er. Bemerkenswert, wie er sich als Neuling der Region auf eigene Faust Wege erschlossen hat, von denen andere jetzt profitieren können. Dabei handelt es sich ausschließlich um Touren, die ohne schwierige Passagen auskommen und mit dem E-Antrieb einfach zu fahren sind. „Ohne das E-Bike hätte ich wohl nie das Römerbad bei Würzberg, den Eutersee oder die Thingstätte auf dem Heiligenberg von Heidelberg entdeckt“, nennt der Autor Beispiele. Am Ende seines Buchs bietet er einen Überblick über die bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten, dies mit Hinweis auf die jeweiligen Touren. Gelistet sind 96 Highlights: Burgen und Schlösser, besondere Naturerlebnisse, historische Altstädte, Tiere, Ausstellungen, Türme und weitere Besonderheiten. Ferner empfiehlt er 75 Einkehrmöglichkeiten mit Außengastronomie. Vorgestellt werden ausschließlich Rundtouren zwischen etwas mehr als 30 und bis maximal 75 Kilometern. Auf einen kurzen einleitenden Text folgen das Höhenprofil, Streckendaten, Angaben zu Highlights (unter Verwendung von verständlichen Piktogrammen) und eine Übersichtskarte. Die schönsten Etappenziele sind auch auf Fotos zu sehen. Alle Touren stehen auch als GPX-Dateien zur Verfügung. Die 40 „E-Bike Touren im Odenwald“ von Dieter Bitterle sind im Verlag Stefanie Bitterle (Höchst) erschienen und kosten im Buchhandel 22,95 Euro. Die ISBN lautet 9 783000 683954. Weitere Infos im Internet unter www.ebikeodenwald.de, worüber das Buch auch bestellt werden kann. (mgi).