Pater Abel ermittelt in seinem achten Fall in Erbach

Roman Kempf liest aus seinem neuen Roman „Weißes Gold“

Roman Kempf und sein Ermittler Pater Abel waren schon einmal Gäste der Reihe Autoren in der Rentmeisterei gewesen. Foto: Michel Lang

30.09.2021

BAD KÖNIG. In seiner Werkstatt wird der bekannte Elfenbeinschnitzer Georg Köster tot aufgefunden. Er hat eine Wunde am Hinterkopf und es fehlen wertvolle von ihm geschaffene Figuren. Graf Franz I. ist entsetzt, denn mit den Erlösen des erlesenen Handwerks versucht er dem Residenzstädtchen im Odenwald zur Blüte zu verhelfen. Doch scheint der gräfliche Kanzleidirektor Rauch bei der Suche nach dem Mörder überfordert. Deshalb beauftragt man aus dem nahen Miltenberg mit den Ermittlungen den ehemaligen Abt und jetzigen Kaufmann Abel. Dieser hat bereits sieben Fälle im Umfeld seiner Heimat gelöst. Nach ersten Recherchen ist Abel ratlos. Alle Befragten verweisen ihn auf den Rodensteiner, jene Sagengestalt, die bisweilen nachts durch den dunkeln Tann tobt. Man darf gespannt sein, wie sich die Sache entwickelt.

Roman Kempf wurde 1953 geboren, hat am Untermain als diplomierter Gärtner gearbeitet und lebt in Großheubach. Nun stellt er am Samstag, 30. Oktober, sein neues Werk exklusiv in der Reihe „Autoren in der Rentmeisterei“ in der selbigen vor. Los geht es um 19.30 Uhr. Karten zu 12 Euro gibt es in der Literaturhandlung Paperback unter Telefon 06063 4115 ausschließlich im Vorverkauf. Bedingt durch Corona ist das Platzangebot begrenzt. Es gelten die tagesaktuellen Regeln. (mil)