Frische Ernte in der Stadt

Michelstadt bietet Hobbygärtnern Möglichkeit zur Pacht eines Gemüsebeetes

Gesundes aus eigenem Anbau. Foto: planet_fox / Pixabay

3.04.2021
Schmucker Michelstadt

MICHELSTADT. Ein eigenes Beet, in dem man dauerhaft frisches Gemüse ernten kann? Für viele ist das ein unerfüllter Traum. Obgleich der Michelstädter Wochenmarkt bezüglich qualitativ hochwertiger Frischeprodukte nur wenige Wünsche offenlässt, liegt die Attraktivität von Gartenflächen auf der Hand. Beispielsweise weiß der Einzelne genau, dass alles, was er einpflanzt, natürlich wächst. Er kontrolliert dabei selbst die Pflege und Aufzucht. Leider haben Stadtbewohner aufgrund der Wohnumgebung sowie fehlender Flächen häufig diesbezüglich das Nachsehen. Auch ein etwaiger zur Verfügung stehender Balkon bietet dabei nicht unbedingt das ideale Terrain für den eigenen Kleingarten. Die Stadt Michelstadt schafft hier nun Abhilfe und erleichtert den Start in den eigenen Gemüseanbau. Vor der Bienenmarkts-Passage am Durchgang zwischen Bienenmarkts-Parkplatz und Altstadt wurde in deren Auftrag ein Hochbeetgarten angelegt. Auf dem können die Michelstädter von der Stadt fertig vorbereitete Flächen für eine Saison pachten. Die Pacht beläuft sich auf 30 Euro pro Jahr. Egal ob Radieschen, Salat, Zucchini oder Kohl: Der Pächter entscheidet selbst, was er anbauen möchte. Und weil die Hobbygärtner dort Gleichgesinnte finden, bietet sich das Beet bestens als Grundlage für fachlichen und sozialen Austausch an. Das stärkt ohne Frage die Gemeinschaft.

Interessenten wenden sich unter Nennung der Adresse und Telefonnummer per E-Mail an hochbeet@michelstadt.de oder sie rufen unter Telefon 06061 – 74134. Die Mitarbeiter des Grünflächenamtes melden sich dann kurzfristig für eine Terminvereinbarung. Und schon steht dem Gartentraum nichts mehr im Wege. red