Fachwartkurs für Obstbaumpflege 2022

Foto: Kerstin Haugrund

30.09.2021

Im kommenden Jahr veranstaltet der Förderverein Odenwälder Apfel e.V. wieder einen Fachwartkompaktkurs für Obstbaumpflege. An elf Tages- und Halbtagesseminaren im Zeitraum von Februar bis Oktober werden die Grundlagen der Obstbaumpflege an Hochstammapfelbäumen vermittelt. Neben theoretischen Grundlagen wie Wachstumsgesetze, Pflanzenphysiologie, Entwicklungsphasen, Baumgesundheit, Schnitttechnik und Schnittwerkzeuge werden in vielen Praxisübungen die erworbenen theoretischen Kenntnisse angewandt und die Pflanzung, Erziehung und Pflege von Jung- und Altbäumen geübt. Die Module Obstbaumveredelung, Imkerei und Sortenbestimmung runden das Weiter bildungsangebot ab. Fachkundige Referenten geben den Kursteilnehmern einen weitreichenden Einblick in das Funktionieren von Obstbäumen und in die Pflege dieser Bäume und tragen durch diesen Kurs dazu bei, dass dieses Wissen um unsere Streuobstwiesen nicht verloren geht. Anja Herrmann Der Kurs 2022 ist bereits ausgebucht. Warteliste und Vormerkungen für 2023 sind aber möglich!

Der Kurs 2022 ist bereits ausgebucht. Warteliste und Vormerkungen für 2023 sind aber möglich!


Fachwartgruppe wird aktiv

Mistelschnitt, Fortbildung Baumgesundheit und Stammtisch

Durch Corona im letzten Jahr ausgebremst, konnte in diesem Jahr endlich wieder mit vereinsinternen Aktivitäten begonnen werden. Im April rückten die Fachwarte in einer gemeinsamen Schnittaktion den Laubholzmisteln an Apfelhochstämmen zu Leibe. Mit dieser Aktion soll auf die Schädlichkeit der Mistel hingewiesen und für die zwingend notwendigen Pflege- und zum Teil auch Sanierungsmaßnahmen sensibilisiert werden.

Ein weiteres Thema für die Fachwarte ist der Schwarze Rindenbrand, eine Pilzkrankheit an Apfel- und auch Birnbäumen. Sie stellt eine große Gefahr für die hiesigen Streuobstbestände dar. Mit einer Fortbildung zur Baumgesundheit mit Themenschwerpunkt Pilzkrankheiten brachten sich die Mitglieder auf den neuesten Stand. Im Theorieteil wurden Merkmale und Ausprägungen der Baumkrankheiten besprochen. Anschließend ging es zur Ortsbegehung auf die Streuobstwiese, wo die Schadbilder in natura begutachtet wurden. Die Baumgesundheit hat sich zu einem Thema entwickelt, das mit dem fortschreitenden Klimawandel noch mal an besonderer Bedeutung gewonnen hat.

Die Förderung und Gesunderhaltung der für den Odenwald typischen Kulturlandschaft liegt den Fachwarten besonders am Herzen. Um den Erhalt des Artenreichtums auf der Streuobstwiese, einem einzigartigen Ökosystem und Habitat für zahl reiche Pflanzen- und Tierarten, ging es beim 2. Fachwart-Stammtisch. Streuobstwiesen dienen unter anderem vielen heimischen höhlenbrütenden Singvögeln als Lebensraum. Da häufig nicht genug natürliche Nistgelegenheiten vorhanden sind, kann durch die Anbringung künstlicher Nisthilfen eine Wiederansiedlung und Unterstützung noch vorhandener Populationen gefördert werden. Weiterhin nutzt die gezielte Ansiedlung von Singvögeln der natürlichen Schädlingsbekämpfung. So verputzt ein Kohlmeisenpaar samt Jungen rund 50 kg Insekten im Jahr. Mit entsprechenden Bauanleitungen lassen sich nun adäquate Nisthilfen bauen. Damit wird ein wertvoller Beitrag zum Naturschutz geleistet. Anja Herrmann

Sie möchten Mitglied in der Fachwart-Gruppe werden? Kontakt unter: info@odenwaelder-apfel.de.

Vielfältige Informationen auf www.odenwaelder-apfel.de/fachwarte/fachinformationen/

Fachwarte-Newsletter für alle, die sich für Streuobstwiesen interessieren. Anmeldung unter www.odenwaelder-apfel.de/fachwarte/newsletter/.