Erbach mit allen Sinnen erleben
09.03.2020

Mit eigener Show in die Manege und in Projekten möglichst viel selbst entdecken: Das können Kinder im Rahmen der Ferienaktionen in Erbach.

Piraten entern die Bühne: Zum Abschluss der Ferienspiele gibt jedes Jahr ein buntes Programm. Foto: Lutz Igiel

Jetzt teilen:

Jetzt teilen:

ERBACH. „Manege frei für den Mitmachzirkus!“ und „Auf geht‘s zur Entdeckungstour durch die Erbacher Vereinswelt!“ – mit diesen beiden Schlachtrufen wird es für Kinder rund gehen in der Odenwälder Kreisstadt Erbach. Und zwar während der Ferien vom 6. bis 17. Juli. Die beiden Leitsätze geben einen Vorgeschmack auf die Aktionen, die bei den Ferienspielen viel für Spiel und Spaß sorgen sollen. Während es in der ersten Woche artistisch zugeht, steht in der zweiten Woche eine Entdeckungsreise durch die Erbacher Vereinswelt auf dem Programm. Die Anmeldung ist ab sofort möglich (siehe unten).

In der ersten Ferienwoche vom 6. bis 10. Juli lockt in Zusammenarbeit mit dem Mitmachzirkus „Tanzefant“ für 50 Grundschüler eine Zirkuswoche. Unter der Anleitung von Pädagogen und Artisten wird von Montag bis Freitag von 9 bis 14 Uhr in der Sporthalle der Schule am Sportpark trainiert. Zur Auswahl stehen Jonglage, Clownerie, Theater, Zauberei, Seiltanz, Akrobatik, Stelzenlaufen und vieles mehr. Pro Kind kostet die Ferienwoche 35 Euro, für Geschwisterkinder gilt der ermäßigte Preis von je 25 Euro.

In der zweiten Ferienwoche vom 13. bis 17. Juli können Kinder im Grundschulalter in das Erbacher Vereinsleben eintauchen. Die einzelnen Tagesangebote werden noch bekannt gegeben – verraten sei aber jetzt schon: Es wird sportlich und „tierisch“ zugehen. Die Tagesmodule sollen kostengünstig angeboten werden und können einzeln gebucht werden.

Am Ende der Ferienspiele gibt es eine Abschlussveranstaltung. Die Anmeldephase startet am 27. April, Anmeldeschluss für beide Ferienspielwochen ist am 31. Mai.

Weitere Informationen sowie Anmeldeformulare gibt es bei den städtischen Jugendpflegern Benjamin Reimer und Eva Maurer unter der Telefonnummer 0160–99500785 oder per E-Mail jugendarbeit@erbach.de. kow
   


Michael Lang stellt Krimi vor
   

BAD KÖNIG. Der Journalist Michael Lang liest heute (Samstag, 7. März), in Bad König aus seinem Kriminalroman-Debüt „Der Seelensammler“ in der Rentmeisterei in Bad König. Beginn ist um 19.30 Uhr. Mit feinsinnigem Humor, bissiger Ironie und ausgeprägter Kenntnis der Region lässt der Autor Kriminalhauptkommissar Karl Kunkelmann ermitteln. red

Mitmachen bei Umzug jetzt noch möglich

Anmeldung für Erbacher Wiesenmarktumzug läuft noch
    
ERBACH. Ein ganz besonderer Programmpunkt des Erbacher Wiesenmarktes ist der Festumzug, der sich am 18. Juli um 16 Uhr vom Bahnhof über den Marktplatz durch die Innenstadt bis zum Marktgelände zieht. Auch in diesen Tagen werden dafür noch Zugnummern vergeben. Vereine, Gruppen und Organisationen können sich bis zum 1. April anmelden. Die drei besten Zugnummern werden prämiert. Anmeldeunterlagen gibt es bei Christian Berres, Telefon 06062-6488, E-Mail: christian-berres@erbach.de oder unter www.erbach.de. red

Zukunfts-Ideen von Jugendlichen gesucht
MICHELSTADT– In das Konzept zur Entwicklung des Odenwaldkreises sollen auch Ansichten und Ideen von den Jugendlichen aus dem Odenwald mit einfließen. Dazu gibt es am Donnerstag, 26. März, um 18 Uhr einen Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene Im Unterholz (Relystraße 30) in Michelstadt, wo der Kreisentwickler Valentin Kuffer und andere Profis eine Ideenwerkstatt organisieren. Darin geht es für die Teilnehmer um Fragen wie „Was gefällt euch am Odenwaldkreis?“, „Was stört euch?“, „Was muss passieren, damit ihr gerne hier wohnt?“. Wer mitmachen möchte, meldet sich an bei Valentin Kuffer unter Telefon 06062–70213 oder per E-Mail unter kreisentwicklung@odenwaldkreis.de. (kow) 

Autohaus Lohnes stellt Subaru Forester vor

Mild-Hybrid-System senkt Verbrauch und CO2-Emission
   

Der neue Forester hat nun in der fünften Generation des Crossover-Kombi-SUV einen Hybridantrieb erhalten. Foto: Subaru

MICHELSTADT. Das Autohaus Lohnes, das in Michelstadt in der Erbacher Straße ansässig ist, präsentiert den neuen Subaru Forester heute (7.) von 10 bis 16 Uhr und bietet damit einen ganz besonderen Weg in eine elektrifizierte Zukunft an: Denn der SUV-Klassiker im Subaru-Modellprogramm fährt nun, in der fünften Modellgeneration, erstmals mit dem e-Boxer vor. Das neue Mild-Hybrid-System verbessert die Fahreigenschaften und senkt Verbrauch und CO2-Emissionen gegenüber vergleichbar motorisierten Modellen. Zum Jahreswechsel rollen die ersten Forester-Fahrzeuge dieser Art in Deutschland auf die Straße. Seit mehr als 20 Jahren steht der SUV-Pionier Forester für robuste Geländeeigenschaften und hohen Fahrkomfort. Die Markenkompetenz in der Entwicklung von Autos mit permanentem Allradantrieb und Boxermotoren spiegelt sich auch in der aktuellen Auflage wider. Die Kunden profitieren bei dem neuen Modell aber von zwei Neuheiten: der Subaru Global Platform, die Fahrdynamik und Sicherheit auf ein neues Niveau hebt, und dem e-Boxer. Das kompakte und effiziente Mild-Hybrid-System verbessert Fahrspaß und Antriebskomfort und verringert dennoch Verbrauch und CO2-Emissionen.red