Auf eine lange Narrenzeit
01.11.2018

Kampagneneröffnung der SG 1919 Ueberau mit ausgewählten Highlights

Mit schweren Geschützen geht es in die neuerliche diesmal recht lange Fastnachtssaison. Foto: Dieter Preuss

Sachverständigenbüro Hix
Es ist fast geschafft, die Zeit des Leidens für alle Fastnachter ist vorbei. Helau, Äla, Ora oder Hä-Hopp, es ist so weit man kann’s nicht fassen, die Narren werden wieder losgelassen. Solche Reime und noch viele andere erklingen wieder ab dem 11.11., um 11.11 Uhr in ganz Deutschland, wenn die fünfte Jahreszeit beginnt. Diesmal steht eine längere Kampagne bevor, denn im kommenden Jahr ist Aschermittwoch erst am 6. März 2019.

Wer Lust hat, die Fastnacht in Reinheim-Ueberau „live“ zu erleben, der darf sich auf einen kleinen Vorgeschmack bereits am 16. November, ab 20.11 Uhr, im Sportheim der SG Ueberau freuen. Dort erwarten die Besucher ausgewählte Highlights. An diesem Abend wird zudem das Motto der Kampagne 2018/2019 vorgestellt. Auch der Kampagnen-Orden 2019 wird vom Sitzungspräsidenten Jan Buhmann präsentiert. Mit der Kampagneneröffnung beginnt der Kartenvorverkauf.

Die Karten können an diesem Abend für die Sitzungen am 9. und 23. Februar, die Iwweroer Spaßnacht am 16. Februar sowie die Partysitzung am 1. März erworben werden. red


Wie aktuell kann Theater sein

Kulturamt Reinheim präsentiert sein Jahresprogramm

„Machen Sie doch kein Theater – das machen wir schon im Kulturzentrum.“ Mit diesem Slogan stellt das Kulturamt Reinheim sein neues Jahresprogramm für 2019 vor. Mit jeweils vier Theater, Kabarett und Kleinkunstveranstaltungen können Kulturinteressierte ihr neues Abo bis zum 10. Dezember beim Kulturamt Reinheim (online unter www.reinheim.de) buchen. Neben dem Gewinner des Reinheimer Satirelöwen Matthias Weiss kommen die Schweizerin Lisa Catena, Martin Fromme und Jens Neutag mit ihren aktuellen Kabarettprogrammen nach Reinheim.

In der Kleinkunstspielreihe treten das Theater Zitadelle aus Berlin, Tina Teubner, die Preisträgerin des Deutschen Kleinkunst- und des Deutschen Kabarettpreises, sowie Mirja Regensburg und die Microband mit ihrem musikalischen Programm „Klassik für Dummies“ auf.

Die Welt im Transit

Eine Besonderheit stellt das Theaterprogramm dar: Neben den drei Komödien „Suche impotenten Mann fürs Leben“, „Das wahre Leben ist doch anders“ und „Mondscheintarif“ wird es eine Aufführung des Hessischen Landestheaters Marburg geben, bei der sich die Macher die Frage stellen, wie aktuell kann Theater sein? Wie können wir auf das, was morgen passiert, noch reagieren? Mit dem Arbeitstitel „Das Stück zur Zeit“ reagiert die Bühne auf die Welt im Transit. Etwas, das morgen passiert, kommt übermorgen auf die Bühne. Und das kann sowohl ein Klassiker sein als auch ein Gegenwartsstück, ein Stück, das erst noch geschrieben wird oder eines, das schon viele Jahrhunderte alt ist, aber zum Hier und Jetzt und unseren gegenwärtigen Debatten am meisten beizutragen hat.

Bei dieser Produktion kooperiert das Hessische Landestheater mit der Hochschule für Gestaltung aus Offenbach. Junge Szenografie-Studierende entwickeln Bühnen- und Kostümbilder und einen jungen Blick auf die Gegenwart. red

Infos und Karten
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Interessierte unter anderem unter www.reinheim.de. Hier sind auch die Abo-Buchungen bis zum 10. Dezember möglich. Der Verkauf der Einzelkarten beginnt am 14. Dezember.
Datenschutz