Modau und Gersprenz mit dem Fahrrad erkunden

Viele schöne Ausflugstipps im Internet auf www.darmstadt-dieburg-entdecken.de zusammengestellt

Entlang der Modau führt eine gut 55 Kilometer lange Radstrecke vorbei an idyllischer Natur. Foto: Darmstadt-Dieburg

30.06.2021

DARMSTADT-DIEBURG. Trotz einiger Lockerungen verzichten viele Menschen vorerst auf Reisen – und nutzen die Urlaubszeit lieber dafür, endlich einmal ihre nähere Umgebung genauer zu erkunden. Eine gute Möglichkeit: Radtouren entlang der Modau oder entlang der Gersprenz.

Beide Radstrecken eint ein Kuriosum: Obwohl das Flüsschen Modau den Landkreis von Südosten nach Westen durchfließt und die Gersprenz vom Süden nach Nordosten, münden beide in Stockstadt. Wie das geht? Bei der Modau-Strecke handelt es sich um das hessische Stockstadt am Rhein, während die Gersprenzradroute im bayerischen Stockstadt am Main abschließt – oder anfängt, je nach dem, wie herum man radelt. Beide Radstrecken sind in rund vier Stunden gut zu schaffen.

Auf der 55,5 Kilometer langen Strecke, meist entlang der Modau, saust man länger abwärts. Auf diese Weise sind 426 Neigungsmeter zu fahren, während sich die Steigungen mit nur fünf Höhenmetern in nicht anstrengendem Rahmen halten. Wer exakt an der Modauquelle starten möchte, kommt von Brandau aus bergauf über Waldwege dorthin. Alternativ radelt man in Neunkirchen los – und hat zuvor natürlich von hier über einen kurzen Fußweg die Quelle besucht. Das Hinweisschild mit dem geschwungenen M weist ab Neunkirchen den Fahrradweg, der durch die Modautaldörfer Brandau, Ernsthofen und Herchenrode führt. Weiter geht es durch Modau und Ober-Ramstadt, wo es sich lohnt, der Georg-Christoph-Lichtenberg-Statue vor dem Rathaus einen Besuch abzustatten. In direkter Nähe befindet sich die Hammermühle als Option zur Einkehr.

Danach geht es nach Nieder-Ramstadt und durch das einstige Tal der Mühlen bis nach Eberstadt. Der Weg führt weiter nach Pfungstadt, wo ein Blick auf die Büchner-Villa empfohlen sei. Auch das Rathaus ist sehenswert, ein Barockbau, der auf zwei Tonnengewölben direkt über der Modau errichtet wurde. Zum Abschluss sollte natürlich noch ein Bierchen der örtlichen Brauerei auf dem Programm stehen. Anschließend geht es weiter über Felder an einigen Orten vorbei, bis das Ziel in Stockstadt am Rhein erreicht ist.

Die alternative und als „Wassererlebnisband Gersprenz“ bekannte Themenradroute begleitet den Fluss von Stockstadt am Main bis nach Reichelsheim über 54,1 Kilometer. Sie ist mit einem Schild markiert, das ein geschwungenes türkisblaues Band trägt. Steigungen auf dieser Tour belaufen sich auf 300 Höhenmeter, Neigungen auf 194 Höhenmeter. Die Strecke lässt sich meist entspannt fahren. In Etappen ist sie auch für einen Familienausflug bestens geeignet, da es unterwegs allerlei spannende Informationen nicht nur über Hinweistafeln, sondern auch über QR-Codes zum Hören gibt.

Erfolgt der Start in Stockstadt am Main, ist die erste Station in Babenhausen. Hier ist das im Jahr 2014 eingerichtete Territorialmuseum einen Besuch wert. Vorbei geht es nun an den Stadtteilen Sickenhofen und Hergershausen, hier ist die Langfeldsmühle ein Highlight für einen Stop, weil man dort gemütlich speisen kann.

Danach macht es Spaß am Wasser bis nach Münster zu radeln, wo auf der Kläranlage ein Storch zum Nisten zu thront. In Dieburg lohnt sich eine Pause für eine Einkehr, bevor es weiter durch Klein-Zimmern und Groß-Zimmern in Richtung Reinheimer Teich und Naturschutzscheune geht. Die Tour führt durch Reinheim bis nach Groß-Bieberau und Wersau. Hier steht ein Menhir, der auf menschliche Besiedlung in der Frühzeit verweisen könnte. Von hier ist es nicht weit zur Landkreisgrenze des Odenwaldkreises. Über Brensbach, Fränkisch-Crumbach ist Reichelsheim bald erreicht.

Weitere Ideen für Ausflüge im Landkreis Darmstadt-Dieburg finden sich auf www.darmstadt-dieburg-entdecken.de. Details und Kartenausschnitte zur Gersprenztour sind in der Broschüre „Wassererlebnisband Gersprenz“ zusammengestellt. Für die Modau-Radtour gibt es eine Karte mit Infos. Beide Publikationen sind kostenlos beim FB Wirtschaft, Standort- und Regionalentwicklung des Landkreises Darmstadt-Dieburg erhältlich unter Telefon 06151/881- 1016 oder per E-Mail an wirtschaft@ladadi.de. Auf der Website stehen sie zum Download bereit. (red/stü)