Wieder Gästeführungen in Erbach

Ab 7. Juni bietet Odenwälder Kreisstadt Touren in Kleingruppen an – Anmeldungen sind erforderlich

Gehen wieder mit Besuchern auf Tour, die Gästeführer in der Kreisstadt Erbach. Foto: Marion Fischer/Stadt Erbach

8.06.2020

ERBACH. Mit den Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen sind in der Odenwälder Kreisstadt wieder Gästeführungen möglich. Den Startschuss hierfür bildet die öffentliche klassische Stadtführung an diesem Sonntag, 7. Juni, um 13.30 Uhr, die perfekt mit einem Besuch im Erbacher Schloss und dem Deutschen Elfenbeinmuseum verbunden werden kann. Die einstündige Stadtführung wird bis Ende Oktober wöchentlich jeweils sonntags um 13.30 Uhr angeboten; die Kosten betragen drei Euro pro Person. Treffpunkt für alle Teilnehmenden ist der Erbacher Marktplatz.

Wer es bei Städteführungen lieber ausgefallen mag, ist mit einem Stadtrundgang der etwas anderen Art gut beraten. Am 20. Juni um 17 Uhr erklärt etwa der Odenwälder Bauer die Besonderheiten Erbachs. Mit dem Bauern, der in Odenwälder Tracht gekleidet ist, können Interessierte für fünf Euro pro Karte in die Geschichte eintauchen und seinen Anekdoten zum Schmunzeln und Nachdenken lauschen.

Speziell für Familien bietet sich die Stadtführung am 4. Juli um 11 Uhr an, wenn Kasperle Kinder ab fünf Jahren zu einer lustigen Tour durch die Erbacher Altstadt einlädt. Neugierig stellt der Kasper der Gästeführerin viele Fragen und lernt mit den Kindern die spannendsten Orte kennen. Kosten pro Kind: drei Euro.

Um Vorab-Anmeldung für alle Themenführungen wird gebeten, da maximal zehn Personen teilnehmen dürfen. Darüber hinaus ist für die Führungen ein Hygienekonzept entwickelt worden, das die gängigen Schutzmaßnahmen vorsieht. Neben der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln ist auch das Tragen eines Mund- Nasen-Schutzes ratsam, aber keine Pflicht.

Die Tickets für die Stadtführungen sind in der Touristik-Information im Alten Rathaus am Marktplatz in Erbach erhältlich (Telefon: 06062/6480, E-Mail: tourismus@erbach.de). Die Touristik-Information ist täglich – auch sonntags – von 11 bis 16 Uhr geöffnet. red


Lindenfelser Museum geöffnet

Seit Pfingsten dürfen Besucher in Kleingruppen wieder auf Zeitreise gehen
   

LINDENFELS. Das Lindenfelser Museum hat seit Pfingstsonntag seine Türen wieder geöffnet. Nachdem die Regelungen für den Betrieb von Museen festgesetzt worden waren, habe man sich trotz der neuen Auflagen entschlossen, das Museum wieder zu öffnen, wie Jan Hohmann, Leiter des Lindenfelser Museums erklärt. Auch wenn diese coronabedingten neuen Auflagen den Betrieb in dem kleinen, ehrenamtlich geführten Museum erschwerten, wie Hohmann ergänzt. Geregelter und Anzahlmäßig begrenzter Zugang, Hygieneauflagen, Besucherlenkung, Mund-Nasen-Schutz- und Registrierungspflicht – all dies muss nun beachtet werden.

Aus diesem Grund können beispielsweise nur sechs Personen beziehungsweise bei Familiengruppen aus zwei getrennten Haushalten höchstens acht Personen in das Gebäude. Hohmann freut sich dennoch, da der geplante Start nach der Winterpause ausfiel und der Betrieb seither ruhte. Nun hoffen alle Helfer, dass bald wieder ein „normaler Betrieb“ möglich ist – auch mit Blick auf die traditionellen „Lindenfelser Brauchtumstage“ am 3./4. Oktober.

Geöffnet ist das Lindenfelser Museum, in der Zehntscheune im Rathaushof, Burgstraße 39, sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Aus Hygienegründen wird auf das Kassieren eines Eintrittsgeldes verzichtet, Spenden sind willkommen. red