„Bergstraße zieht Menschen an“

Immobilienprofi Carla Pflug blickt auf Branche und Bergstraße – Veränderte Nachfrage auch wegen Pandemie

Carla Pflug sieht die Bergstraße als einen starken Magneten, der die Menschen anzieht. Foto: C. Pflug

15.03.2021

Das Wohnungsangebot in Darmstadt und Umgebung ist knapp, die Preise sind in den letzten Jahren stetig gestiegen, wodurch es insbesondere für junge Familien schwer geworden ist, zu Eigentum zu gelangen“, sagt Carla Pflug, Immobilienspezialistin aus Darmstadt mit den Schwerpunkten Darmstadt und Bergstraße. Die Bergstraße vereine die Nähe zur Metropolregion mit unmittelbarer Naturnähe, verbinde kurze Wege und Lebensqualität. „Dies ist ein starker Magnet, der Menschen anzieht!“.

Für die Immobilienbranche bedeute diese Entwicklung, bauliche Ressourcen verantwortungsvoll, rücksichtsvoll und intelligent zu nutzen. „Wir müssen aus dem, was wir vorfinden, ein Optimum schaffen.“ Dazu gehöre auch stilgerecht und ressourcenschonend zu modernisieren und umzubauen. „Zahlreiche Bestandsimmobilien bieten eine solide Bausubstanz und multifunktionale Nutzungsmöglichkeiten.“ Damit könne man auf verändernde Wohnbedürfnisse reagieren. Mehr bauen, mehr Fläche versiegeln, mehr Eingriff in unsere Landschaft, könne nicht die alleinige Lösung sein, sagt Pflug. „Ein verantwortungsvolles Hinterfragen unserer Ansprüche ist wichtig.“

Als Diplom-Ingenieurin der Architektur erkennt Carla Pflug die Einzigartigkeit eines Anwesens auf den ersten Blick: „Wer zu mir kommt weiß, dass er eine qualifizierte Beratung zu Architektur, Denkmalschutz und Bausubstanz bekommt und eine besonders gute Betreuung findet“. Die Expertin ordnet auch mögliche Bauschäden ein und klärt behördliche Themen. „Das gehört für mich zu einem auf Qualität und Fairness ausgerichteten Service.“ Sie begleitet die Übergabe und steht bis zu acht Wochen nach dem Notartermin mit ihrem Rat zur Seite, „bei denkmalgeschützten Anwesen auch länger“.

Die Corona-Pandemie habe die Nachfrage in der Branche verändert: „Die meisten Menschen verbringen jetzt mehr Zeit zu Hause“, sagt die Fachfrau. So seien Rückzugsmöglichkeiten für Homeoffice und Erholung wichtiger geworden. Generell müssten sich Räume zukünftig mehr an verändernde Lebensphasen und Lebensbedingungen anpassen.

„Ich will den Blick für das bauliche Umfeld sensibilisieren, Immobilienwerte erkennbar machen, Architektur verständlich und Bausubstanz begreifbar“, sagt Carla Pflug und fasst ihre Philosophie so zusammen: „Ich bin dann zufrieden, wenn meine Kunden rundum zufrieden sind“. kow

Berufs-Wiedereinstieg

Zu einer Infoberatung zum Wiedereinstieg ins Erwerbsleben lädt die Gemeinde Alsbach-Hähnlein Frauen ein. Am Donnerstag, 25. März, von 9 bis 12 Uhr im Bürgerhaus Sonne (Hauptstraße 26) gibt eine Referentin des Frauen-Kompetenz-Zentrums „Sefo"femkom“ aus Darmstadt kostenlos einen Überblick im Rahmen einstündiger Einzelberatungen. Anmeldung bis 17. März unter Telefon 06257-5008-530 oder per Mail lauer-schneider@alsbachhaehnlein.de. red


Neue Homepage

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim hat eine neue Homepage. Die neuen Seiten können nun mit ein paar technischen Neuerungen aufwarten. So passt sich die Seite jetzt den unterschiedlichen Ausgabemedien wie Computer, Tablet oder Handy an, bietet eine verbesserte Suchfunktion und ist mit dem Hessen-Finder, dem Verwaltungsportal der hessischen Landesregierung, verknüpft. Rückmeldungen werden gern gesehen per Mail unter marketing@seeheim-jugenheim.de. red


Kostenlose FFP2-Masken

Die Gemeinde Seeheim-Jugenheim gibt kostenlos FFP2-Masken an Bedürftige aus. Möglich ist dies, weil die Gemeinde vom Landkreis Darmstadt Dieburg 1 500 FFP2-Masken zur Verfügung gestellt bekommen hat. Ein Teil der Masken ist bereits an die Obdachlosenunterkunft im Balkhäuser Tal sowie an die Gemeinschaftsunterkunft in der Lindenstraße gegangen. Außerdem wurden vom Landkreis bedürftige Menschen in der Kommune angeschrieben, die sich nun beim Bürgerbüro gegen Vorlage ihres Sozialhilfebescheids einen Umschlag mit zehn FFP2-Masken abholen können – solange der Vorrat reicht. Ein Termin zur Übergabe muss nicht ausgemacht werden. Weitere Fragen und Auskunft darüber, wer zur Abholung berechtigt ist, beantwortet das Bürgerbüro unter der Telefonnummer 06257-990302. red

Rauf auf den Burgensteig


Von März bis Oktober lockt der Tourismus Service Bergstraße wieder unter dem Motto „Rauf auf den Burgensteig“. Wer sich auf den 120 Kilometer langen Weg von Darmstadt bis nach Heidelberg begibt und seine Wandertätigkeit an den Stempelstationen mit QR-Codes dokumentiert, dem winken tolle Gewinne. Seeheim-Jugenheim ist erstmals mit zwei Stempelstellen bei der Aktion vertreten, auf der Burg Tannenberg sowie auf dem Schloss Heiligenberg. (red)