Lachen verschenken
12.12.2019

BüchnerBühne erheitert mit Komödie „Die Affaire Rue de Lourcine“

Szene mit Oliver Kai Müller und Alexander Valerius (von links) aus „Die Affaire Rue de Lourcine“ in der Inszenierung der Büchnerbühne. Monsiuer Lenglumé und Monsieur Mistingue können sich nach einem feuchtfröhlichen Abend nicht mehr an alle Details der vergangenen Nacht erinnern... Foto: Vollformat/Robert Heiler

Jetzt teilen:

Jetzt teilen:

Mit Erfolg hat die BüchnerBühne Riedstadt die ersten Aufführungen der bösen Komödie „Die Affaire Rue de Lourcine“ absolviert, doch auch in den nächsten Wochen gibt es noch Gelegenheit, den Klassiker von Eugène Labiche in der Inszenierung des Künstlerischen Leiters Christian Suhr zu erleben. Vor Weihnachten bringt die Schauspieltruppe noch am Freitag (13.), Samstag (14.) und Freitag (20.) die 1857 in Paris uraufgeführte Burleske um den typischen Kleinbürger am moralischen Abgrund auf die BüchnerBühne.

Theaterkarten für das kurzweilige Stück eignen sich übrigens auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk, denn es folgen noch weitere Vorstellungen am 17. und 18. Januar 2020 sowie die letzte am 28. Februar.

Worum geht´s? Hinter den Messieurs Lenglumé und Mistingue liegt ein feuchtfröhlicher Abend – mit einigen Gläsern zu viel. Filmriss. Am nächsten Morgen sind die Erinnerungslücken groß und der Schrecken auch. Die Nachrichten weisen darauf hin, dass etwas Schreckliches passiert ist und zahlreiche Indizien deuten an, dass die beiden Männer zu Mördern wurden. Oder nicht? Oder werden sie es nun erst recht? Labiche zeichnet in seiner frivolen Komödie mit viel, viel bösem Witz den Kleinbürger in seiner Doppel-Moral oder gar Amoralität. Anstatt Aufklärung zu suchen, versuchen sie, alles zu vertuschen, was passiert ist und sein könnte – und greifen dafür zu allen Mitteln, so lange sie die bürgerliche Fassade aufrecht erhalten und die eigenen Hände in Unschuld waschen können. Koste es, was es wolle.

Billets für diese VaudevilleBurleske gibt es für 18 Euro (ermäßigt 15) über den Ticketshop unter www.buechnerbuehne.de und bei allen bekannten Vor - verkaufsstellen über Reservix.

Die Buchhandlungen „Bornhofen“ in Gernsheim und „Faktotum“ in Wolfskehlen, die Infothek des Landratsamtes in Groß-Gerau sowie „Florales & Handgemachtes“ in Goddelau, sind örtliche Vorverkaufsstellen. Es sind auch Geschenkgutscheine für Vorstellungstermine erhältlich red/stü
       

Nachschub besorgen

  
Wer Lesestoff für die Feiertage braucht und nicht gleich kaufen möchte, sollte sich ranhalten. Denn die fünf Stadtteilbüchereien in Riedstadt legen in den Weihnachtsferien ebenfalls eine kleine Pause ein. Noch bis Mittwoch (18. Dezember) in Erfelden, zwischen 16 und 18 Uhr, und Donnerstag (19.) in Goddelau, Leeheim und Crumstadt, von 16 bis 18 Uhr sowie in Wolfskehlen von 10 bis 12 Uhr gibt es letztmals in diesem Jahr die Chance, sich Bücher, Spiele, Zeitschriften, DVDs oder CDs auszuleihen. Nachschub gibt es dann erst wieder am Donnerstag (2. Januar 2020) von 10 bis 12 Uhr in Wolfskehlen und von 16 bis 18 Uhr in Goddelau. Ab Montag (6.) in Erfelden von 10 bis 12 Uhr, in Goddelau von 16 bis 18 Uhr sowie am Dienstag (7.) in Crum - stadt und Leeheim zwischen 10 und 12 Uhr und in Wolfskehlen von 16 bis 18 Uhr sind dann alle Stadtteilbüchereien wieder wie gewohnt geöffnet. red