Böllsteiner Gneis ausgezeichnet als „Geotop des Jahres 2021“

Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald betont Bedeutung der Felsgruppe

Der Böllsteiner Gneis ist Geotop des Jahres 2021. Foto: Manfred Giebenhain

31.08.2021

BROMBACHTAL-BÖLLSTEIN. Im Odenwald steht der bundesweite „Tag des Geotops“, der am 19. September begangen wird, ganz im Zeichen des Böllsteiner Gneises. Der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald zeichnet die mächtige Felsgruppe an diesem Tag in einer Feierstunde aus, die um 14 Uhr beginnt und mit einer anschließenden, auf zwei Stunden ausgelegten Expedition in die Erd- und Landschaftsgeschichte rund um Böllstein, fortgesetzt wird.

Der Böllsteiner Gneis befindet sich am Ortseingang von Böllstein, links der Landstraße, die von Brensbach in den Höhenort führt. Böllstein ist mit rund 400 Metern der höchstgelegene Ortsteil der Gemeinde Brombachtal.

Die Zusammensetzung des Gneises und die besondere Struktur – denn als solche werden metamorphe Gesteine bezeichnet, die mehr als 20 Prozent Feldspat enthalten und eine typische Parallelmusterung aufweisen – erzählen eine Geschichte von Bewegung, Druck und Temperatur in den Tiefen unserer Erdkruste, die uns eindrucksvoll zeigt, wie sehr sich der Planet seit seinem Anbeginn verwandelt hat. Die Kräfte, die hierbei am Werk sind, können Kontinente versetzen, Gebirge entstehen lassen und so im Verlauf von kaum vorstellbaren Zeiträumen neue Landschaften und Lebensräume hervorbringen.

Wie alle zuvor ausgezeichneten Geotope ist der Böllsteiner Gneis ein Zeugnis uralter Gebirgsbildungsprozesse, die vor mehr als 400 Millionen Jahren stattgefunden haben. (mgi)