Lichtblicke zum Jubiläum

200 Jahre „Blumenhaus Chrysanthem“ – Coronabedingt gibt es vorerst kein Fest, aber dennoch schöne Momente

Sicherheit geht vor. Daher fand die Scheckübergabe mit Masken vor der Station der „Bärenfamilie“ im Ärztehaus in der Grafenstraße statt. Dort übergaben Britta Boecking (Mitte) und Janik Hoffmann die gesammelte Spende in Höhe von 2500 Euro an die Pädagogische Leitung der Einrichtung, Jessica Siglmüller (links). Foto: Andrea Glogowski

25.03.2021

„Die schönsten Blumen blühen oft im Verborgenen“ – ein Aphorismus aus Fernost, der auf gewisse Weise perfekt zum „Blumenhaus Chrysanthem“ passt. Denn eigentlich wäre 2021 für Britta Boecking, Janik Hoffmann und ihre rund 40 Mitarbeiter Anlass für ein buntes Fest mit vielen Gästen: Der Familienbetrieb feiert sein 200-jähriges Bestehen – ein rares Firmenjubiläum. Doch gefeiert werden kann in der Pandemiesituation nur im „Verborgenen“: eine Urkunde von der Industrie- und Handelskammer, mehr ist derzeit nicht drin. „Das holen wir aber nach, sobald es wieder möglich ist“, versichern die Geschäftsführer Janik Hoffmann und Britta Boecking.
   

Ein Rückhalt für die beiden ist die erfolgreiche Familien- und Firmengeschichte in der aktuellen Lage dennoch, noch mehr aber der starke Zusammenhalt und das Engagement im Team hinter den Kulissen. „Wir haben zudem das Glück, nicht in gleicher Weise vom Lockdown betroffen zu sein, wie andere, aber das ständige Reagieren und Wachsamsein, die Planung und Organisation, dass Mitarbeiter und Kunden sicher sind, der ständige Wechsel der Öffnungszeiten ist anstrengend“, berichten die beiden. Selbst nach 200 Jahren Unternehmensgeschichte eine extreme Ausnahmesituation und für Hoffmann, der allein seit fast 20 Jahren in der Geschäftsführung ist, mit nichts zu vergleichen.

Familienunternehmen im besten Sinne

In siebter Generation führt Hoffmann den von Philipp Jakob Weicker 1821 gegründeten Fachbetrieb mit Hauptgeschäft am Darmstädter Alten Friedhof und zwei weiteren Filialen. Er zeichnet im Unternehmen verantwortlich für den Friedhofsgartenbau. Nach seiner Abschlussprüfung zum staatlich geprüften Gartenbautechniker im Jahr 2000 hatte er wenig später den Betrieb von seinem Vater Wilfried Hoffmann übernommen.

Seit 2016 ergänzt Britta Boecking die Geschäftsführung als Verantwortliche für die Floristik, auch schon in zweiter Generation. Die gelernte Floristin und diplomierte Betriebswirtin brachte beim Eintritt in das Unternehmen ihr zunächst eigenständig geführtes Fachgeschäft „Meisterflorist am Prinz-Emil-Garten“ mit.

Damit führen die beiden sowohl die Aufgabenteilung als auch die freundschaftlichen Bande, die beide Familien eng verknüpfen, fort. Diese reichen bis ins Jahr 1967 zurück: Boeckings Vater Kurt Hornstein kam als Floristmeister in den Betrieb und 1973 in die Geschäftsführung. Ein Jahr später weihten Wilfried Hoffmann und Kurt Hornstein den Zweigbetrieb in Eberstadt ein. Schweren Herzens zog sich auch Hornstein gemeinsam mit seiner Frau Anita Hornstein, die mehr als 50 Jahre die Büroleitung im „Chrysanthem“ innehatte, Ende 2020 in den Ruhestand zurück. Trotzdem bleiben beide dem Betrieb eng verbunden.

Weihnachtsaktion unerwarteter Erfolg

Wie eng die Familienbande und der Zusammenhalt im Team sind, zeigte zuletzt die Weihnachtsaktion 2020, die zu einem Überraschungserfolg wurde, „und die wir auf jeden Fall wiederholen“, kündigt Boecking an. Mit Hilfe aus dem Familienkreis und Team waren 96 dekorative Holzsterne gefertigt und in den Läden für zehn Euro das Stück verkauft worden. Der Erlös geht komplett an den Verein „Bärenstark Kinderintensivpflege“. Die Initiative für ganzheitliche Kinderintensivpflege entstand 2012 in Darmstadt und arbeitet mit einem eigenen interdisziplinären Therapeutenkonzept mit Kindern und Jugendlichen zusammen, die stationär oder ambulant betreut werden müssen.

Die Arbeit der „Bärenfamilie“ berührt nicht nur Boecking und Hoffmann, wie der finale Spendenbetrag zeigt: „2500 Euro sind zusammengekommen“, freuen sie sich. „Die Sterne waren schnell ausverkauft, also haben einige unserer Mitarbeiterinnen Sterne genäht, damit wir noch etwas für die Kunden haben.“ Zusätzlich wurde fleißig gespendet, „auch von unseren Mitarbeitern und deren Familien. In der Familie einer Kollegin haben dafür sogar alle auf ihr Weihnachtsgeschenk verzichtet und den Betrag gespendet“, erzählt Boecking gerührt.

Bewegt ist auch Jessica Siglmüller von der Bärenfamilie Darmstadt: „Es ist Wahnsinn, was manche Leute auf die Beine stellen und wie groß die Unterstützung ist“, sagt die Pädagogische Leiterin. „Das Geld investieren wir in Clown-Doktoren, Musiktherapie und Besuche des Therapiehundes“, erklärt Siglmüller. „Dinge, die durch Corona seit einem Jahr nicht mehr möglich sind, aber so wertvoll für die Kinder, weil es besondere Momente sind.“ Sie hoffe, dass diese Lichtblicke bald wieder möglich sind – und im Verborgenen die Kinder aufblühen lassen. stü

Blumenhaus Chrysanthem – Adressen und Öffnungszeiten


Blumenhaus Chrysanthem
Am Alten Friedhof 8
64287 Darmstadt
Tel.: 0 6151/4 40 57
Fax: 0 6151/42 47 25
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa.: 8.00 bis 14.00 Uhr

Blumenhaus Chrysanthem
Palisadenstraße 12
64297 Darmstadt-Eberstadt
Tel.: 0 6151/5 52 95
Fax: 0 6151/5 65 85
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa.: 8.00 bis 14.00 Uhr

Meisterflorist am Prinz-Emil-Garten
Heidelberger Straße 62
64285 Darmstadt
Tel.: 0 6151/6 30 34
Fax: 0 6151/66 43 81
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa.: 9.00 bis 14.00 Uhr

Online-Shop und Infos unter www.chrysanthem.de