Blick geht weit nach vorn

Im April ist der nächste „Maggd uff de Gass“ geplant. Foto: ISP/Bogorinski

26.02.2021

Der Lockdown hat auch Pfungstadt fest im Griff. Die Interessengemeinschaft der Selbstständigen in Pfungstadt, ISP, musste viele ihrer geplanten Veranstaltungen verschieben – und auch das Neuplanen ist oft noch gar nicht möglich.
        

Viele Variablen sind noch unbekannt, wie ISP-Vorsitzender Sven Bogorinski deutlich macht. So steht zum Beispiel noch nicht fest, ob der ausgefallene verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr nachgeholt werden darf. Daher muss der ISP-Chef, gefragt nach dem nächsten ISP-Event, den Blick weit nach vorn richten: Der Maggd uff de Gass soll weiter stattfinden. Ende April wird die Fortführung der Veranstaltungsreihe angepeilt. Gut angenommen wurde die Veranstaltung, die sonst einmal im Monat lockt, mit Marktständen und einem Händlerflohmarkt der ansässigen Geschäfte auf der Eberstädter Straße. Auch an der Aktion Heimat-Shoppen der IHK, die aber erst im Herbst ansteht, will die ISP wieder teilnehmen, sagt Bogorinski.

Derweil laufen nach wie vor natürlich die im Lockdown gestarteten Aktionen der ISP. Dazu gehört die regionale Internetplattform Pfungstadt-Einkaufen, wo Händler aus Pfungstadt ihre Produkte anbieten. Wer bis 16 Uhr regional, also aus dem nahen Umkreis, online bestellt unter Pfungstadt-einkaufen.de, wird noch am selben Tag beliefert. Oder das Projekt Schaufenster-Shopping, das derzeit aktuell auf der ISP-Facebook-Seite in Schlagworten beschrieben wird. Das kontaktfreie Einkaufen läuft folgendermaßen ab: Auswählen am Schaufenster (per Facebook, Instagram oder nach telefonischer Beratung), bestellen (per Telefon, E-Mail, Messenger oder WhatsApp) – und sich dann freuen (schnellstmögliche Lieferung inklusive). Gleichwohl macht Bogorinski deutlich: Die Pfungstädter Geschäftswelt kann durch solche Aktionen nur einen Bruchteil der Umsatzeinbußen auffangen. Alle hoffen auf den Neustart, darauf, dass es wieder richtig losgehen kann.

Bergauf trotz Lockdown

Eine Ausnahme, wo es während des Lockdowns bergauf geht? Auch die gibt es: die Stadtbücherei. Diese hat ihre Ausleihund Nutzerzahlen steigern können. Im letzten Jahr ist die Zahl der ausgeliehenen Medien von 56 000 auf 70 000 gewachsen. Und auch die Mitgliederzahl hat sich erhöht: Mehr als 1000 Leserinnen und Leser nutzen das Angebot. Grund: Das Online-Angebot wird mehr genutzt, wie Büchereileiterin Elvira Mischler berichtet. kow
       

Zwangsläufig Hochkonjunktur

Zwangsläufig Hochkonjunktur hat derzeit die Beratung bei der Kinder- und Jugendförderung in Pfungstadt. „Junge Menschen, die jetzt einen geeigneten Ausbildungsplatz suchen müssen, stehen vor ganz besonderen Herausforderungen“, sagt Frank Schrödel, über den auch die Terminvereinbarung läuft unter Telefon 06157-9881603 oder per Mail frank.schroedel@pfungstadt.de. Nach wie vor werden individuelle Lösungen bei der Ausbildungsplatz- und Berufswahl - suche angeboten, nur eben nun überwiegend telefonisch und online. (kow)

Meldeamt passt Service an

Seinen Service angepasst hat in Pfungstadt das Meldeamt, sprich Zulassungsstelle und Bürgerbüro. Hier gibt es nun die Möglichkeit, einen Termin für die Bearbeitung der Anliegen auch online zu buchen unter Telefon 06157 988-1210 oder per E-Mail unter der Adresse zulassung@pfungstadt.de. kow