Klassisch scharfzüngig
18.02.2019

Karten für Anne Folger im Schloß Heiligenberg noch verfügbar

Anne Folger: virtuos und witzig. Foto: Tamara Burk

SEEHEIM-JUGENHEIM – Das Jahr 2019 beginnt fröhlich, frech und schwungvoll. Nicht zuletzt weil Anne Folger am Samstag, 23. Februar, um 19 Uhr im Historischen Gartensalon von Schloss Heiligenberg in Jugenheim gastiert. Parole der Frau am Klavier? Selbst laufen. Nach vorn, mit Schwung und schräg. Anne Folger verbindet klassische Hochkultur und scharfzüngige Kleinkunst. In ihrer Musik und ihren Texten erzählt sie von der Verwandtschaft zwischen den Beatles und Bach, von einer Youtube-Bloggerin in Doremi, die erklärt, wie sie sich die Lider mit Beethoven schminkt und vieles mehr. Ohne klassisches Putzlicht, ohne Efeuranken am Bühnenrand, dafür mit Loopstation und eigenen Kompositionen.

Anne Folger besuchte das Musikgymnasium in Weimar, studierte Klavier, Kammermusik und Liedbegleitung in Weimar, Paris und Freiburg. Hier bestand sie ihr Konzertexamen mit der Note 1,0. Sie ist Preisträgerin der internationalen Klavierwettbewerbe Luciano Gante, Italien und Franz Liszt, Weimar sowie zahlreicher Jugendwettbewerbe.

Mit dem Klavierduo „Queenz of Piano“ spielte sie weltweit 800 Konzerte, erhielt damit den Thüringer Kleinkunstpreis 2015. Es folgten Fernsehauftritte und vieles mehr. Dazu absolvierte Anne Folger eine Schauspielausbildung an der MHS Freiburg und spielte anschließend in verschiedenen Theaterensembles. So spielte sie im Theatersport als Improvisations-Schauspielerin mit und gegen Impro-Ensembles wie Die Gorillas, Berlin oder Steife Brise, Hamburg. Derzeit agiert sie auch im Improduo „Kraut und Diven“.

Karten kosten im Vorverkauf 20 Euro plus Vorverkaufs- oder System-Gebühren sowie an der Abendkasse 22 Euro.

Vorverkaufsstellen
- Buchhandlung Zabel, Ludwigstraße 4A, Jugenheim
- Buchhandlung Lesbar, Am Grundweg 14, Seeheim
- Fritz, Tickets & More, Grafenstraße 56, Darmstadt
- Musikbox, Hauptstraße 56, Bensheim.

Eine Online-Buchung ist ebenfalls unter diesem Link möglich: www.ztix.de/infos/s230083.html. red

Rundgang

Bahnhofsviertel in Frankfurt aus der Sicht von Frauen

ALSBACH-HÄHNLEIN/FRANKFURT – Das Bahnhofsviertel in Frankfurt am Main gilt als pulsierender Mikrokosmos voller Vitalität und Interkulturalität. Gründerzeit-Architektur, Hinterhof- Moscheen und Erotik in direkter Nachbarschaft gehen Hand in Hand. Die Geschichte und Bedeutung des Bahnhofsviertels insbesondere für Frauen und deren Lebensumstände in jenem Areal wird nun bei einer Führung am Freitag, 8. März, 18 bis 19.30 Uhr im Rahmen des Internationalen Frauentags deutlich.

Die Anwesenden erhalten Einblick in eine Welt abseits des Mainstreams sowie eine Reihe von Hintergrundinformationen. Die Zahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt.

Anmeldefrist läuft bald aus

Eine Anmeldung ist noch möglich bis zum 20. Februar bei der Familienbeauftragte und Frauenbeauftragte der Gemeinde Alsbach-Hähnlein, Jutta Lauer- Schneider, Telefon 06257- 5008530. E-Mail: lauer-schneider@alsbach-haehnlein.de. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Anreise per Zug um 16.48 Uhr ab Bahnhof Bickenbach muss aber von den Teilnehmerinnen selbst übernommen werden. red