Musikalisches Jubiläum
05.12.2019

Die Akustik Bühne Reinheim feiert ihr zehnjähriges Bestehen

Der Moderator verkündet die frohe Botschaft: Zehn Jahre Akustik Bühne Reinheim. Foto:Hans-Georg Treblin

Jetzt teilen:

Jetzt teilen:

Es war ein Wagnis, das gibt Hans Werner Grünewald zu: Angeregt durch den Folkclub Seeheim und nach Vorgesprächen mit der Wirtin, Evi Mayer, die sich offen und hilfsbereit zeigte, startete am 10. Februar 2010 die erste offene Bühne im Saal des Gasthauses „Zum kühlen Grund“ in Reinheim. Am 11. Dezember wird nun das zehnte Jahr der Akustik Bühne Reinheim vollendet. Was als Experiment begann, entwickelte sich zu einer Institution im Reinheimer Musikleben. Es ist sicher die angenehme Atmosphäre des Veranstaltungsortes, aber auch die Darbietungen, dass die Plätze so begehrt sind.

Weil es an diesem Abend ausnahmsweise fünf Auftritte gibt, beginnt das Programm bereits um 19.30 Uhr, und weil es etwas zu feiern gibt, startet es mit einem Sektempfang. Das musikalische Programm beginnt mit Ulli Leifels’ „Patchwork“ mit Songwriting, Folk, Pop, teils Cover teils Ullis eigene Stücke. Als zweiter wird Uwe Sator die Bühne betreten, er spielt Gitarre von Klassik bis Flamenco. Danach werden Reini Bartmann und Axel Müller-Schroth Folksongs stimmlich eindrucksvoll und mit ausgefeilten Gitarrenriffs präsentieren. Nach der Pause wird keltische Instrumentalmusik mit der Band „St. Patrick’s Project“ zum Besten gegeben. Den Schlusspunkt setzt dann das Saxophon Quintett „Darmstädter Blecho“. Den Abend beendet ein gemeinsames Singen aller anwesenden Musiker zusammen mit dem Publikum. Der Eintritt ist frei.

Im neuen Jahr geht es melodisch weiter. Denn das Programm der Akustik Bühne für 2020 ist bereits komplett und verspricht wieder viele schöne musikalische Abende. red

Besinnlicher Klangraum Kirche

Spachbrücker Gotteshaus ganz anders erleben
    
Am Sonntag, 8. Dezember, werden von 17 bis 18 Uhr Sabine Bach und drei weitere Kolleginnen im Rahmen der „388. Spachbrücker Abendmusik“ die barocke Dorfkirche, Am Pfarrberg, in Reinheim-Spachbrücken in einen besinnlichen Klangraum verwandeln.

Mit den Tönen und Schwingungen der Klangschalen, des Gongs und anderer Instrumente werden sie die Zuhörer in eine Entspannung leiten, in der sie zu sich selbst finden können. Ganz unter dem Motto: „Die Spachbrücker Kirche mal ganz anders erleben“ sind alle Interessierten zu diesem ungewöhnlichen Musikerleben eingeladen. Der Eintritt ist frei. Spenden zugunsten der „Spachbrücker Abendmusik“ sind herzlich willkommen. red

Notenvergabe nach Sympathieprinzip

Herr Schröder berichtet aus dem Lehreralltag
  

Lehrer mit Lachgarantie: Herr Schröder Foto: Yashar Khosravan

Er ist vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund. Herr Schröder erweist sich dazu noch als sehr komisch, was in diesem Berufsfeld nicht selbstverständlich ist. Das stellt er am Freitag, 24., und Samstag, 25. Januar, um 20 Uhr im Rahmen seines Programms „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ Im Hofgut Reinheim unter Beweis. Dort lässt er das Publikum hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken, das so modern und dynamisch ist wie ein 56k-Modem. Ungeniert packt er aus über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft, über intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. Herr Schröder verrät den Anwesenden zudem die ultimative Antwort, was einen guten Lehrer ausmacht: Empathie und das Spüren, in welche Schublade das Kind passt. Es kommt halt auf das Gefühl an – wie bei der Kommasetzung.

Karten gibt es für Kulturabonennten bis 10. Dezember unter www.reinheim.de. Ab 16. Dezember, 9 Uhr, wird der Einzelkartenkauf freigeschaltet. Weitere Infos sind ebenfalls unter genannter Internetseite nachlesbar. red